NewsMedizinIntellektuelle Berufe halten den Geist im Alter wach
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Intellektuelle Berufe halten den Geist im Alter wach

Montag, 31. März 2014

Ann Arbor – Menschen mit mental anspruchsvollen Jobs mögen während des Arbeits­lebens häufiger unter Stress stehen, der Lohn könnte jedoch in einem verminderten kognitiven Abbau im Alter bestehen, wie US-Forscher im Journal of Occupational Health Psychology (2014; doi: 10.1037/a0035724) berichten.

Die Sozialforscherin Gwenith Fisher von der Universität von Michigan (U-M) in Ann Arbor greift in ihrer Untersuchung auf die Daten der U-M Health and Retirement Study zurück, die alle zwei Jahre eine Gruppe von 20.000 älteren US-Amerikanern zu ihren Lebens­umständen befragt. Vor und nach der Pensionierung wurden auch Funktionstests zum episodischen Gedächtnis oder zu den kognitiven Fähigkeiten durchgeführt.

Deren Ergebnisse setzte Fisher bei 4.182 Teilnehmern, die über 25 Jahre im gleichen Job gearbeitet hatten, mit den intellektuellen Anforderungen im Arbeitsleben in Bezie­hung. Bewertet wurde, ob die Arbeitnehmer während ihres Berufslebens Daten analysieren, Ziele und Strategien entwickeln, Entscheidungen treffen, Probleme lösen, Informationen bewerten oder kreativ denken mussten.

Anzeige

Die Arbeiter in den Jobs mit mentalen Herausforderungen waren bei Erreichen des Pensionsalters geistig beweglicher und sie schnitten in den kognitiven Tests besser ab als Arbeitnehmer mit einfacheren Tätigkeiten. Sie blieben auch in späteren Tests geistig fitter. Die Unterschiede zu den Arbeitern mit einfacheren Tätigkeiten nahmen im Pensionsalter sogar zu, berichtet Fisher.

Die Forscherin kann nicht ausschließen, dass Menschen mit höherer Intelligenz häufiger die Jobs mit höheren mentalen Anforderungen besetzen, auch wenn ihre Analyse die Faktoren Ausbildung und Einkommen berücksichtigt. Fisher hält es deshalb für möglich, dass die Arbeitnehmer im Job mentale Fähigkeiten trainieren, von denen sie dann im Alter profitieren. Hobbys könnten ihrer Ansicht nach eine gleiche Wirkung haben.

© rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Boston – Eine neuartige Gentherapie, die die Wirkung einer Immuntherapie auf die Umgebung des Tumors beschränkt, hat sich in einer Phase 1-Studie in Science Translational Medicine (2019; doi:
Glioblastom: Medikament schaltet Gentherapie im Gehirn an
14. August 2019
Amsterdam – Die Behandlung mit Methylphenidat, dem Standardmedikament für die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, hat in einer randomisierten kontrollierten Studie in Radiology (2019;
ADHS: Verändert Methylphenidat die Hirnentwicklung von Kindern?
31. Juli 2019
Jülich – Eine Zweitsprache zu beherrschen hält offenbar im Alter geistig fit. Grund sei, dass das Gehirnvolumen von Lernenden zunehme, teilte das Forschungszentrum Jülich heute mit. Die Ergebnisse
Zweitsprache hält im Alter geistig fit
17. Juni 2019
Bochum – Gelähmte Patienten testen derzeit am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil spezielle Rollstühle, die sich mit Gedankenkraft steuern lassen. Eine Forschungsgruppe aus
Gelähmte testen Rollstühle mit Gedankensteuerung
30. Mai 2019
Bilbao/Berlin/Mannheim – Erinnerungen werden auch im Hypothalamus, einer evolutionär alten Hirnregion, langfristig abgebildet. Das berichtet ein internationales Forscherteam in der Fachzeitschrift
Wo Erinnerungen von Angst im Gehirn verortet sind
25. April 2019
San Francisco –Ein neu entwickeltes Brain-Machine-Interface (BMI) kann natürlich klingende synthetische Sprache erzeugen. Dazu decodiert die Technik die neuronalen Signale, die die Bewegungen der
Hirnimplantat verwandelt Gedanken in synthetische Sprache
18. April 2019
New Haven/Connecticut – Kann die postmortale Zersetzung des Hirngewebes, die nach heutigem Verständnis kurz nach dem Tod einsetzt, aufgehalten oder sogar teilweise umgekehrt werden? In Nature (2019;
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER