NewsPolitikGesundheitskarte: GKV-Spitzenverband dringt auf Einhaltung der Termine
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gesundheitskarte: GKV-Spitzenverband dringt auf Einhaltung der Termine

Freitag, 28. März 2014

Berlin – Der Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes hat den Gesetzgeber aufge­fordert, die Organisationen der Leistungserbringer gesetzlich in die Pflicht zu nehmen, um die mit der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) verbundenen Zielvorgaben umzusetzen.

Um insbesondere die Vorteile einer gemeinsam entwickelten Online-Infrastruktur für die Versicherten unverzüglich nutzbar zu machen, seien „sanktionsbewehrte, verbindlich einzuhaltende Termine für die vorgesehene Verpflichtung zur Prüfung und Aktualisierung der eGK vorzugeben“, heißt es in einer gestern veröffentlichten Erklärung.

Der Verwaltungsrat verweist darin zugleich auf die bereits geleisteten hohen Projekt­investitionen der gesetzlichen Krankenkassen: Diese summierten sich seit dem Jahr 2008 auf einen Betrag von rund 800 Millionen Euro, ohne dass bisher ein messbarer Nutzen der eGK erzielt noch eine interoperable Telematikinfrastruktur etabliert worden sei. © KBr/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER