NewsÄrzteschaft„SafeMail“: Sicherer E-Mail-Dienst für Arztpraxen funktioniert bundesweit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

„SafeMail“: Sicherer E-Mail-Dienst für Arztpraxen funktioniert bundesweit

Freitag, 28. März 2014

Bad Segeberg – Der E-Mail-Dienst der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) ist jetzt überregional verfügbar. Nach erfolgreich absolvierter Zertifizierung durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung können sich Ärzte aus Schleswig-Holstein jetzt über „SafeMail“ auch mit Praxen in den angrenzenden Bundesländern vernetzen und über den Dienst kommunizieren.

In Schleswig-Holstein nutzen nach Angaben der KVSH inzwischen 300 Arztpraxen und 20 Krankenhäuser den kostenfreien E-Mail-Dienst, der bereits seit drei Jahren zur Verfü­gung steht, um zum Beispiel Arztbriefe, Befunde, Laborwerte oder Röntgenbilder sicher zu versenden und zu empfangen.

Die den Dienst nutzenden Arztpraxen und medizinischen Einrichtungen tauschen dabei innerhalb eines geschlossenen Systems elektronisch Daten und Dokumente aus. Die Daten werden dabei sowohl auf Inhaltsebene als auch auf Transportebene durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt. Durch die elektronische Lösung entfallen das zeitaufwendige Einscannen und Ausdrucken von Dokumenten sowie der Postversand.

Anzeige

„Ein schneller und sicherer Datenaustausch über SafeMail macht nicht nur in Schleswig-Holstein Sinn“, sagte Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KVSH. Gerade Praxen in den grenznahen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns, Hamburgs und Niedersachsens könnten von den Vorteilen des E-Mail-Dienstes profitieren. 

Für den Zugang zum E-Mail-Dienst ist ein Anschluss an KV-SafeNet, das hochsichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen, erforderlich. In einige Praxisverwaltungs­systeme ist SafeMail außerdem direkt eingebunden, so dass etwa empfangene Arztbriefe sofort in der jeweiligen Patientendatei abgespeichert und von dort aus versandt werden können. Hierzu zählen etwa die Systeme Albis, Compumed-M1, MediStar, TurboMed und MediSoftware. Informationen unter http://safemail.ekvsh.de. © KBr/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Berlin – Für ein geplantes drittes Digitalisierungsgesetz für das Gesundheitswesen sind heute erste Ideen bekannt geworden: Laut einem Stichpunkte-Papier, das dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt, sollen
Erste Konturen für drittes Digitalisierungsgesetz
20. Oktober 2020
Berlin – Politiker mehrerer Parteien haben angesichts steigender Coronainfektionszahlen eine Aufrüstung der Corona-Warn-App mit zusätzlichen Funktionen gefordert. Es sei nicht akzeptabel, dass nur 60
Politiker mehrerer Parteien für Aufrüstung der Corona-Warn-App
19. Oktober 2020
Berlin – Die Corona-Warn-App des Bundes kann nun auch länderübergreifend über eine möglicherweise gefährliche Begegnung mit Coronainfizierten warnen. Heute Mittag erschien wie angekündigt das Update
Corona-Warn-App startet länderübergreifende Risikoermittlung
19. Oktober 2020
Berlin – Viele Patienten finden die Möglichkeit gut, mittels Video- und Telefonsprechstunden Kontakt zu ihrem Arzt aufnehmen zu können. Das geht aus einer Online-Umfrage durch das
Patienten wünschen sich Video- und Telefonsprechstunden
16. Oktober 2020
Berlin – Die Corona-Warn-App des Bundes wird am kommenden Montag um zwei Funktionen erweitert. Zum einen können Positiv-Getestete freiwillig in einer Art Tagebuch Krankheitssymptome eintragen, um die
Corona-Warn-App wird um Symptometagebuch erweitert
15. Oktober 2020
Berlin – Bezüglich der Anbindung der Krankenhäuser an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) bestehen keine gesetzlichen Spielräume für rückwirkend geltende Sanktionen. Dies hat das
TI-Anbindung: Keine rückwirkende Sanktionen für Krankenhäuser
15. Oktober 2020
Berlin – Der Start der elektronischen Patientenakte (ePA) soll zum Jahresbeginn 2021 als „erweiterter Feldtest“ beginnen. Dies sagte Lars Gottwald, Leiter der Business Teams bei der Gematik, heute in
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER