NewsPolitikZu hohe Krankenhaus­auslastung führt zu vermeidbaren Sterbefällen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zu hohe Krankenhaus­auslastung führt zu vermeidbaren Sterbefällen

Freitag, 28. März 2014

Köln – Ab einer bestimmten Auslastung bricht die Qualität der Krankenhausbehandlung ein und die Wahrscheinlichkeit von Sterbefällen steigt. Das haben Forscher der Universität Köln im Rahmen einer Studie ermittelt. Demnach ist die sogenannte Sicherheitsschwelle bereits überschritten, wenn der Auslastungslevel der Klinik noch unter 100 Prozent liegt. Die Studie erscheint in Kürze im internationalen Journal Management Science (Stress on the Ward: Evidence of Safety Tipping Points in Hospitals).

Für die Studie haben die Wissenschaftler Auslastungslevels und Todesfälle in 83 deutschen Krankenhäusern untersucht. Demnach besteht ab einer Auslastung von 92,5 Prozent eine erhöhte Mortalität. Laut der Untersuchung steigt die Wahrscheinlichkeit, im Krankenhaus zu sterben, bei Überschreitung dieser  „Sicherheitsschwelle“ stark an. So war die Sicherheitsschwelle bei 17,4 Prozent der untersuchten, verstorbenen Patienten mindestens einen Tag überschritten worden. Die Wissenschaftler betonen, dass jeder siebten Sterbefall dieser Patienten bei einer geringeren Auslastung hätte vermieden werden können.

Anzeige

Die Autoren der Studie führen das Ergebnis darauf zurück, dass Krankenhaus­abteilungen personell auf Basis einer durchschnittlichen Auslastung ausgestattet sind. Wird die Sicherheitsschwelle an vielen Tagen überschritten, führt dies zu einem nachhaltigen Sicherheitsproblem. Werde das Personallevel nicht an die höhere Auslastung angepasst, könne die das Überleben der Patienten gefährden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #646066
Hypophysendoc
am Freitag, 4. April 2014, 12:06

Das erinnert mich an.....

http://www.youtube.com/watch?v=ko5CCSomDMY

ab 1:40 min
Avatar #643798
hasler
am Freitag, 28. März 2014, 19:10

Warum eine teure Studie

Da bin ich aber überrascht! Wer hätte das gedacht?
"Bei Systemüberlastung bricht die Qualität ein!!" - Na so was!
Was hat die Studie gekostet? Unter 25.000 Euro geht das doch nicht.

Um solche Bagatellsätze zu überprüfen bedarf es doch keiner Studie!
LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat Qualitätsanforderungen für Einrichtungen festgelegt, die Patienten mit B-Zell-Neoplasien mit sogenannten CAR-T-Zellen behandeln. „Dass der Einsatz
Therapien mit CAR-T-Zellen: Einrichtungen müssen neue Qualitätsanforderungen erfüllen
17. September 2020
Berlin – Rund 90 Prozent der Praxen wenden umfassend Methoden und Instrumente des Qualitätsmanagements (QM) an. Dies ergab die jüngste Stichprobenerhebung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)
Rund 90 Prozent der Praxen setzen Qualitätsmanagement um
15. September 2020
Berlin – Das Training von zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sogenannten Human Factors, spielen in der Ausbildung und in den Kliniken noch immer eine untergeordnete Rolle. Das kritisiert die
Zwischenmenschliche Fähigkeiten kommen in Studium und Weiterbildung zu kurz
11. September 2020
Dresden – Ein neues Qualitätsmanagementsystem, das konsequent auf digitale Lösungen setzt und die Patientenperspektive gleichberechtigt einbezieht, erproben verschiedene Partner jetzt in Sachsen. An
Neues digitales Qualitätsmanagement für Multiple-Sklerose-Patienten wird in Sachsen erprobt
4. September 2020
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) kritisiert ausufernde Bürokratie durch die gesetzlichen Vorgaben zu Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement. Der bürokratische Aufwand stehe in keinem
Bundesärztekammer kritisiert Bürokratie in Kliniken und Praxen
31. August 2020
Köln – Der evidenzbasierten Medizin (EbM) in Politik und Gesellschaft Gehör zu verschaffen, bleibt „ein mühsamer Weg.“ EbM sei „oft lästig“, schreibt der Leiter des Instituts für Qualität und
Evidenzbasierte Medizin hat es immer noch schwer
21. August 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihren Leitfaden mitsamt Checkliste zur Durchführung von ärztlichen und psychotherapeutischen Qualitätszirkeln via Videokonferenz aktualisiert.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER