Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zeitumstellung: Mehr Herzinfarkte am Folgetag

Montag, 31. März 2014

Washington – Die Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit führt Wissenschaftlern zufolge am Folgetag zu einem markanten Anstieg von Herzinfarkten. Die Fallzahl schnelle am Montag nach der Umstellung um 25 Prozent nach oben, hieß es in einer am Samstag auf einem Kardiologenkongress in Washington vorgestellten US-Studie. Ursache dafür sei vermutlich der Verlust von einer Stunde Schlaf.  

Umgekehrt ist der Studie zufolge der Effekt beim Wechsel zurück zur Winterzeit: Am darauf folgenden Dienstag sinke die Herzinfarktrate – vermutlich infolge des verlängerten Schlafs – um 21 Prozent. Den Forschern zufolge gleicht sich der jeweilige Effekt im Lauf der Woche allerdings aus – über sieben Tage betrachtet liege die Gesamtzahl der Infarkte auf ähnlichem Niveau wie im Restjahr. „Das könnte bedeuten, dass Menschen mit erhöhter Anfälligkeit für Herzerkrankungen unmittelbar nach Zeitumstellungen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind“, sagte Studienautor Amneet Sandhu von der University of Colorado.  

Für die Untersuchung wurden allerdings nur Daten einer einzigen Klinik in Michigan ausgewertet. Frühere Studien zeigen zudem, dass Montage ohnehin ganzjährig die Wochentage mit den meisten Herzinfarkten sind.  

In der Nacht zum Sonntag wurden unter anderem in Deutschland die Uhren um 02.00 Uhr um eine Stunde auf 03.00 Uhr vorgestellt, die Nacht war damit um eine Stunde verkürzt. Über das Für und Wider der bei vielen Menschen unbeliebten Zeitumstellung wird seit Jahren diskutiert. In einer früheren Umfrage der Krankenkasse DAK sprachen sich 70 Prozent der Deutschen für die Abschaffung der Sommerzeit aus - immerhin kämpft demnach jeder Vierte gesundheitlich mit der Zeitumstellung.

Mehr Informationen: Sandhu A. Abstract 1117-243. Presented at: American College of Cardiology Scientific Sessions; March 29-31, 2014; Washington, D.C. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11. Mai 2018
Bonn – Eine intrakardiale Injektion von Viren, die das Gen für das Tunnelprotein Connexin 43 in die Infarktnarbe transportierten, hat in tierexperimentellen Studien in Scientific Reports (2018; doi:
Gentherapie mit Tunnelproteinen könnte tödliche Arrhythmien nach Herzinfarkt verhindern
9. April 2018
Mannheim – Berücksichtigt man Alter und Risikofaktoren, dann haben Frauen keine höhere Sterblichkeit nach einem Herzinfarkt als Männer. Auch bei der Akuttherapie gibt es keine Unterschiede. Das zeigt
Herzinfarkt: Keine Geschlechterunterschiede bei Sterblichkeit und Therapie
16. Februar 2018
Jena – Das Risiko für einen Herzinfarkt erhöht sich offenbar nicht nur, wenn Menschen kurz- oder langzeitig hohen Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft ausgesetzt sind. Steigt der
Schneller Anstieg von Stickoxiden kann Herzinfarktrisiko verdoppeln
15. Februar 2018
Hildesheim – Nach einem Herzinfarkt ist höchste Eile geboten. Jede Verzögerung im klinischen Ablauf der Behandlung verschlechtert die Prognose des Patienten. Dies gilt nach der Auswertung eines
Herzinfarkt: Nach dem Notruf des Patienten zählt jede Minute
26. Januar 2018
Toronto – Die Strapazen einer Influenza können offenbar einen Herzinfarkt triggern. In einer Fall-Kontroll-Studie im New England Journal of Medicine (2018; 378: 345–353) stieg das Erkrankungsrisiko
Grippe kann Herzinfarkt auslösen
22. Januar 2018
Bremen – Bremer Bürger aus sozial benachteiligten Stadtteilen erleiden häufiger einen Herzinfarkt als Personen aus Vierteln mit hohem sozialem Status. Bei der akuten Behandlung von Betroffenen scheint
Keine soziale Selektion bei der Herzinfarktversorgung
10. Januar 2018
Hamilton – Ein Herzinfarkt vor dem 40. Lebensjahr bei Männern und vor dem 45. Lebensjahr bei Frauen hat häufig genetische Ursachen, die ein in Circulation: Cardiovascular Genetics (2018; 11: e001849)

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige