NewsÄrzteschaftNiederlassung in Niedersachsen mit einer Million Euro gefördert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Niederlassung in Niedersachsen mit einer Million Euro gefördert

Montag, 31. März 2014

Hannover – Mit zusammen rund einer Million Euro wollen die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN), die Krankenkassen und die Landesregierung Ärzten und Psycho­therapeuten fördern, die sich im Land niederlassen. Dazu werden KV und Kassen jeweils 340.000 Euro in einen neuen „Niedersachsenfonds“ einzahlen. Dieser ergänzt das Programm der Niedersächsischen Landesregierung, das ebenfalls 340.000 Euro umfasst. Aus dem Fonds kann die KV bis zu 50.000 Euro je Zulassung beziehungsweise Anstellung als Investitionskostenzuschuss gewähren.

Dies gilt für Regionen, in denen aufgrund der Altersstruktur der Praxisinhaber mittelfristig eine Unterversorgung zu befürchten ist. Die betreffenden Regionen, für die künftig eine Förderung möglich ist, werden von den Partnern ermittelt und in den nächsten Wochen veröffentlicht, hieß es aus der KV.

Anzeige

Bereits 2010 hatte die KV zusammen mit der Ärzte-und Apothekerbank die Initiative „Niederlassen in Niedersachsen“ ins Leben gerufen. Sie soll die ambulante ärztliche Tätigkeit speziell in den ländlichen Regionen Niedersachsens fördern und vereint dazu sämtliche Sicherstellungsmaßnahmen der KV. Dazu gehören auch Angebote für Studierende der Humanmedizin und Ärzte in Weiterbildung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2020
Frankfurt – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen hat auf den bestehenden und weiter zunehmenden Ärztemangel im Land hingewiesen. „Wir alle wissen, dass der Ärztemangel bereits sektorübergreifend spürbar ist.
Ärztekammer Hessen lehnt Landarztquote weiter ab
8. September 2020
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen (LÄK) hat zu einer verstärkten Initiative gegen den Ärztemangel aufgerufen. „Nach wie vor ist die Lage in Thüringer Krankenhäusern, Praxen, aber auch Behörden
Mehr Medizinstudienplätze und eine Bleibestrategie in Thüringen notwendig
3. September 2020
Berlin – Bei der Vorstandsklausur der CDU/CSU Bundestagsfraktion in Berlin haben sich die Abgeordneten für eine höhere Landarztquote ausgesprochen. Das geht aus dem Beschluss der Fraktion hervor, der
Unionsfraktion will sich für höhere Landarztquote einsetzen
3. September 2020
Hannover – Inselbewohner auf Borkum können sich ab sofort wieder telemedizinisch am Auge versorgen lassen, sofern sie bei der AOK versichert sind. Einen entsprechenden Vertrag für das
Augenärztliche Versorgung für AOK-Versicherte auf Borkum wieder per Telemedizin
1. September 2020
Berlin – Der Fraktionsvorstand von CDU und CSU fordert 5.000 zusätzliche Studienplätze für Humanmedizin. Dies geht aus einer Beschlussvorlage für die morgige Klausursitzung des Vorstandes der größten
Unionsfraktion im Bundestag will 5.000 neue Medizinstudienplätze
1. September 2020
Magdeburg – Ein neuer Arbeitsbereich namens „Hausärztliche Aus- und Weiterbildung in der regionalen Allgemeinmedizin (Hawira)“ an der Universitätsmedizin Magdeburg soll die Allgemeinmedizin an der
Neuer Arbeitsbereich soll Allgemeinmedizin der Uni Magdeburg stärken
31. August 2020
Hannover – Innerhalb von gut zwei Wochen haben mehr als 18.000 Reiserückkehrer in Niedersachsen online einen Coronatest gebucht. Das Angebot der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) werde
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER