NewsAuslandEbola-Ausbruch in Guinea erreicht das Nachbarland Liberia
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ebola-Ausbruch in Guinea erreicht das Nachbarland Liberia

Montag, 31. März 2014

Dakar – Die Ebola-Epidemie im westafrikanischen Guinea hat jetzt auch das Nach­barland Liberia erreicht. Es gebe zwei bestätigte Krankheitsfälle im Bezirk Foya im Norden des Landes, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestern mit. Insge­samt seien in der Region an der Grenze zu Guinea sieben Verdachtsfälle unter­sucht worden, darunter auch zwei Todesfälle. Eine 35-jährige Frau starb demnach an Ebola, ein Mann an einer anderen Krankheit.

In Guinea waren in den vergangenen Wochen 78 Menschen an sogenanntem hämorrhagischen Fieber gestorben. Nach neuesten Angaben des Gesundheits­ministeriums waren von 122 Verdachtsfällen 24 mit dem Ebola-Virus infiziert, elf von ihnen in der Hauptstadt Conakry und die restlichen im Süden des Landes. Im Nach­barland Sierra Leone wurden nach WHO-Angaben ebenfalls zwei Verdachtsfälle untersucht. Ebola wurde dort bislang jedoch nicht nachgewiesen.  

Anzeige

In 25 bis 90 Prozent der Fälle verläuft die Seuche laut Weltgesundheitsorganisation tödlich, die Sterblichkeit ist dabei abhängig vom Erregerstrang. Bis heute gibt es keine Impfung oder Therapie gegen Ebola. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER