NewsVermischtesKompetenzkatalog: Was Pflegekräfte auf der Intensivstation können müssen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kompetenzkatalog: Was Pflegekräfte auf der Intensivstation können müssen

Montag, 7. April 2014

dpa

Berlin – Einen sogenannten Kompetenzkatalog für die Pflegefachkräfte auf Intensivstationen hat die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) erstellt. Er soll eine Grundlage für die künftige Weiterbildung in der Intensivpflege sein.

Welche Qualifikationen und Fähigkeiten ein in der Intensivmedizin weitergebildeter Arzt haben muss, beschreibt bekanntlich die „Musterweiterbildungsordnung Intensivmedizin für Ärzte“ der Bundes­ärzte­kammer. Eine neue Version befindet sich derzeit in der Abstimmung. Die darin formulierten Inhalte sind auf der Basis von Kompetenzen formuliert, die ein Arzt in seiner Weiterbildung in der Intensivmedizin erwerben muss.

Anzeige

Anders stellt sich die Situation bei den Intensivpflegekräften dar. Ihre Weiterbildung ist auf Landesebene organisiert und variiert von Land zu Land. „Da aber die Intensivmedizin ein Arbeitsfeld ist, in dem Ärzte und Pflegekräfte eng miteinander vernetzt sind, macht es doch Sinn, auch für die Intensivfachpflege die Weiterbildungsinhalte neu und ebenfalls kompetenzbasiert zu formulieren“, sagt Elke Muhl, Präsidentin der DIVI. Die bisherigen Weiter­bildungs­ordnungen bildeten die Versorgungswirklichkeit in der deutschen Intensivmedizin nicht ab. „Viele Intensivfachpflegekräfte verfügen über weitergehende Kompetenzen“, so Muhl.

Der Kompetenzkatalog beruht in seiner Systematik auf dem „Europäischen Qualitäts­rahmen für lebenslanges Lernen“ (EQE). Bei Level 1 ist grundlegendes Allgemeinwissen vorhanden, bei Level 4 ein breites Wissen in Theorie und Praxis. Level 5 beinhaltet ein Kurzstudium, Level 6 Masterstudiengänge und Level 8 den sogenannten PhD, der Spitzenkenntnisse in der Intensivpflege voraussetzt. „Das jeweilige Zertifikat als Fachpflegekraft zeigt dann nicht nur, wie kompetent jemand ist, sondern begrenzt auch, was diese Person selbständig machen kann und darf“, so Muhl. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. September 2020
Stuttgart – In Baden-Württemberg sollen künftig weniger Intensiv- und Beatmungsplätze für Coronapatienten frei gehalten werden, um wieder mehr Platz für andere Patienten zu schaffen. Das geht aus
Baden-Württemberg will weniger Intensivbetten für Coronapatienten freihalten
27. August 2020
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) strebt gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) die Festlegung einer eindeutigen Definition für die zum 1. Januar 2020 aufgestellten
Intensivbett: Ge­sund­heits­mi­nis­terium will einheitliche Definition festlegen
14. August 2020
Karlsruhe – Es ist für viele in der Coronapandemie ein Horrorszenario, wenn Ärzte bei Behandlungsengpässen Patienten aufgeben müssen. Staatliche Vorgaben für die Entscheidung zwischen Leben und Tod
COVID-19: Entscheidung über Triage bleibt vorerst Ärzten überlassen
13. August 2020
Palo Alto/Kalifornien – Die Abwehr von SARS-CoV-2 erfordert eine enge Abstimmung der Immunabwehr. Bei schweren Verläufen versagt laut einer Studie in Science (2020, DOI: 10.1126/science.abc6261)
COVID-19: Immunsystem zeigt bei schweren Verläufen mehrere Schwächen
12. August 2020
Freiburg – Ein Register für außerklinische Intensivpflege hat die Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für außerklinische Beatmung (DIGAB) vorgestellt. Es orientiert sich an dem
Register für außerklinische Intensivpflege vorgestellt
6. August 2020
Berlin – Die Stimmen für eine Reform der Abrechnung von stationären pädiatrischen Leistungen mehren sich: „Wir behandeln immer mehr Kinder, bekommen aber immer weniger Geld – das muss sich jetzt
Kinderkliniken: Auch Intensivmediziner für neues Abrechnungssystem
30. Juli 2020
Berlin – Um Intensivmedizinern bei einer Triage für die Behandlung von COVID-19-Patienten Rechtssicherheit zu geben, hat die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER