NewsHochschulenTarifverträge an außer­universitären Forschungs­einrichtungen sind unterschiedlich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Tarifverträge an außer­universitären Forschungs­einrichtungen sind unterschiedlich

Dienstag, 8. April 2014

Berlin – Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften und die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung sind in keinem Arbeitgeberverband Mitglied. Zudem bieten die Gesellschaften mehr Vollzeit- als Teilzeitstellen an. Bei der Max-Planck-Gesellschaft überwiegen ferner die unbefristeten Stellen gegenüber den befristeten. Bei der Fraunhofer Gesellschaft ergibt sich ein anderes Bild: Dort werden in den meisten Bundesländern – bis auf Baden-Württemberg, Niedersachsen und Saarland - mehr befristete Stellen angeboten.

Welche Tarifverträge von Bund und Ländern wann zur Geltung kommen, listet die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 18/881) zur Situation der Angestell­tenverhältnisse an außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf. Anlass dafür war eine Kleine Anfrage (Drucksache 18/659) der Linken nach der Finanzierung außer­universitärer Forschungseinrichtungen mit öffentlichen Geldern durch den Bund. Sie hatte angemahnt, dass die Arbeitsbedingungen, tarifliche Regelungen und Löhne in diesen Einrichtungen ihrer Vorbildfunktion gerecht werden müssten.

Anzeige

Prinzipiell fördert der Bund im Rahmen der institutionellen Förderung gemeinsam mit den Ländern außeruniversitäre Einrichtungen, um überregionale und gesamtstaatliche Aufgaben wahrzunehmen, langfristige Forschungsaufgaben zu realisieren, Forschung zu ermöglichen, die eine spezifische und aufwendige Infrastruktur erfordert und Schlüssel­technologien zu erschließen. Hauptakteure der außeruniversitären Forschung sind die Max-Planck-Gesellschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren und die Blaue-Liste-Einrichtungen. Die Einrichtungen werden allerdings nach unterschiedlichem Finanzierungsschlüssel gefördert.

Die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) verfügt über mehr als 60 Forschungseinheiten und ist die größte Organisation für angewandte Forschung in Europa. Die Helmholtz-Gemeinschaft integriert 18 wissenschaftlich-technische und biologisch-medizinische Forschungszentren und ist die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. 

Die Leibniz-Gemeinschaft vereint mehr als 80 Forschungseinrichtungen, die sich mit wissenschaftlichen Problemen von gesamtgesellschaftlicher Relevanz befassen. Die Max-Planck-Gesellschaft betreibt in erster Linie Grundlagenforschung in den Natur- sowie den Geisteswissenschaften und ergänzt dadurch Forschungsprojekte der Universitäten. © ER/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2019
Berlin – Rund 150.000 Beschäftigte der Diakonie Deutschland in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Einrichtungen für Behinderte bekommen mehr Geld. Ihre Gehälter steigen je nach Tätigkeit um 2,5 bis 3,5
Beschäftigte der Diakonie bekommen mehr Geld
5. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn will für Pflegefachkräfte eine Bezahlung deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn erreichen. „Gute 14 Euro – und das ist immer noch wirklich
Spahn will mindestens 14 Euro Stundenlohn für Pflegefachkräfte
5. Juli 2019
Mainz – Die Tarifkommissionen der Gewerkschaft Verdi und der Universitätsmedizin Mainz (UM) haben heute die zweite Verhandlungsrunde für einen neuen Haustarifvertrag erfolgreich beendet. Darauf haben
Mehr Geld für Gesundheitsberufe an der Universitätsmedizin Mainz
25. Juni 2019
Berlin – Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaften ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion haben sich bei den heute aufgenommenen Tarifverhandlungen zu
Teilergebnis bei Sonderregeln für kommunale Krankenhäuser
20. Juni 2019
Berlin – Die kommunalen Krankenhäuser befürchten eine erneute hohe Kostenbelastungen. Darauf haben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft
Kommunale Kliniken wollen mit Gewerkschaften nicht mehr über Sonderregelungen sprechen
26. Mai 2019
Münster – Die 135. Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes (MB) hat sich heute in Münster hinter die Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern gestellt. Diese hatten die
Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes billigt Tarifabschluss
23. Mai 2019
Henstedt-Ulzburg – Ärzte der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg erhalten deutlich mehr Geld. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund Schleswig-Holstein und die Klinikleitung haben sich
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER