NewsVermischtesNeues Register zu plötzlichen Todesfällen bei Fußballspielern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Neues Register zu plötzlichen Todesfällen bei Fußballspielern

Mittwoch, 9. April 2014

Saarbrücken – Ein weltweites Register von plötzlichen Todesfällen bei Fußballspielern erstellt das „Assessment and Research Centre“ des Fußball-Weltverbandes (FIFA) zusammen mit der Universität des Saarlandes. „Wenn Profi-Fußballer mitten im Spiel oder beim Training zusammenbrechen, ist das Medieninteresse riesig und die allgemeine Bestürzung natürlich groß“, sagte Tim Meyer, der das Institut für Sport- und Präventiv­medizin der Saaruniversität leitet und als Mannschaftsarzt die deutsche Fußball-Nationalelf betreut.

Das tragische Schicksal dieser Spieler dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in Deutschland zwar jährlich rund 100.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod stürben, davon aber nur sehr wenige während des Sports, so der Sportarzt.

Anzeige

Das neue Register soll helfen herauszufinden, was im Fußball die häufigsten Ursachen für plötzliche Todesfälle sind. Daraus sollen vorbeugende Maßnahmen abgeleitet werden, um zum Beispiel die Früherkennung von unentdeckten Herzerkrankungen weiter zu verbessern. Das neue Register soll außerdem darüber Aufschluss geben, ob sich die Todesursachen regional unterscheiden.

Das Saarbrückener Institut betreut bereits seit zwei Jahren ein bundesweites Register für plötzliche Todesfälle von Sportlern. Die Schirmherrschaft liegt bei der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, die Deutsche Herzstiftung fördert es. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. März 2019
München – Die Zahl der hitzebedingten Herzinfarkte ist seit Anfang des Jahrhunderts gestiegen. Des ergab eine Analyse des Augsburger Herzinfarktregisters im European Heart Journal (2019; doi:
Hitzebedingte Herzinfarkte werden häufiger
6. März 2019
Warschau – Bei Verdacht auf Herzinfarkt rufen Frauen zwar zügig den Notarzt für ihren Partner – bei eigenen Herzproblemen sind sie aber zögerlicher. Das ist das Fazit polnischer Forscher, die zwei
Frauen sind bei Herzinfarktsymptomen oft zu zögerlich
21. Januar 2019
Hannover – Die Herzen von Neugeborenen sind deutlich regenerationsfähiger als die eines Erwachsenen – zum Beispiel können sie sich von einem Herzinfarkt vollständig wieder erholen. Wissenschaftler des
Forscher koordinieren Projekt zur Herzregeneration nach Infarkt
28. Dezember 2018
New York – Eine Krebserkrankung kann sich bei älteren Menschen durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall ankündigen. Das zeigt eine Fall-Kontroll-Studie in Blood (2018; doi:
Herzinfarkt und Schlaganfall können auf Krebserkrankung hinweisen
21. Dezember 2018
Berlin – Notfallmediziner warnen angesichts der bevorstehenden Feiertag davor, bei einem Herzinfarkt-Verdacht nicht sofort den Notruf anzurufen. „Zögern Patienten bei Herzinfarkt oder akuten
Bei Herzinfarkt-Verdacht keine Scheu vorm Notruf
21. Dezember 2018
Lund – Ältere und kranke Menschen haben an Heiligabend ein erhöhtes Herzinfarktrisiko. Das berichten Wissenschaftler aus Lund, Schweden, in der Weihnachtsausgabe des British Medical Jounal (2018; doi:
Höheres Herzinfarktrisiko an Heiligabend
30. November 2018
Kupio/Finnland – Finnische Männer, die vier- bis siebenmal in der Woche in die Sauna gehen, hatten in einer prospektiven Beobachtungsstudie in BMC Medicine (2018; 16: 219) das niedrigste Risiko, an
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER