NewsVermischtesKomplementärmedizin bei Senioren beliebt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Komplementärmedizin bei Senioren beliebt

Donnerstag, 10. April 2014

Berlin – Die Senioren in Deutschland nehmen regelmäßig Naturheilkunde und andere Verfahren der komplementären Medizin in Anspruch. Sie sehen diese als effektive Ergänzung zur Schulmedizin, sind aber nicht ausreichend über mögliche Risiken und Vorteile informiert. Das zeigt eine Erhebung der Berliner Charité mit Fördermitteln der Carstens-Stiftung „Natur und Medizin“.

Die Wissenschaftler befragten dazu mehr als 800 Erwachsene ab 70 Jahren in Berlin und Brandenburg. Sie schlossen selbstständig Lebende, Nutzer von häuslicher Pflege sowie Bewohner in Pflegeheimen ein und fragten die Studienteilnehmern nach allen komplementären Produkten und Verfahren, die diese mit medizinischer Zielsetzung einnahmen, von pflanzlichen Arzneimitteln bis hin zu Tees und Säften. Die Antworten von 400 Befragten waren auswertbar.

Anzeige

Demnach verwenden knapp zwei Drittel der Senioren (61,3 Prozent) eine Form von Komplementärmedizin. Dabei stehen Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralien an erster Stelle (35,5 Prozent). Pflanzliche Arzneimittel nimmt ein Drittel der Befragten in Anspruch (33,3 Prozent), gefolgt von äußerlichen Anwendungen (26,8 Prozent).

58,7 Prozent der Anwender beschreiben einen positiven Effekt der Komplementär­medizin. 57,9 Prozent weiß allerdings nicht, ob und welche Wechselwirkungen die Mittel mit konventionellen Arzneimitteln verursachen könnten. Dies sei ein Problem, denn ein Erwachsener im Alter von 70 Jahren erhielt häufig auch verschiedene konventionelle Medikamente vom Arzt verschrieben, erläuterte Michael Teut aus dem Forscherteam vom Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Berliner Charité. „Unsere Ergebnisse zeigen einmal mehr, wie dringend der Schulterschluss zwischen konventioneller und komplementärer Medizin erfolgen muss“, so seine Empfehlung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Magdeburg – Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt hat eine neue Weiter­bildungs­ordnung beschlossen und verzichtet künftig auf die Zusatzbezeichnung Homöopathie. Da wissenschaftliche Nachweise zur Wirksamkeit
Homöopathie aus Weiter­bildungs­ordnung in Sachsen-Anhalt gestrichen
8. Oktober 2019
Paris – Patienten in Frankreich müssen homöopathische Mittel künftig selbst bezahlen. Ab 2021 sollen solche Präparate nicht mehr von den Krankenkassen erstattet werden. Das geht aus einer Verordnung
Franzosen müssen homöopathische Mittel selbst bezahlen
18. September 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will umstrittene Kostenübernahmen für homöopathische Arzneimittel durch die Krankenkassen nicht antasten. Er verwies gestern in Berlin beim
Spahn will Homöopathie auf Kassenkosten nicht antasten
6. September 2019
Osnabrück – Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat den Druck auf Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) erhöht, die Finanzierung homöopathischer Mittel durch
KBV ruft nach Erstattungsverbot für Homöopathie
7. August 2019
Mainz/Kaiserslautern – Wissenschaftler der Universitäten Mainz und Kaiserslautern nehmen in einem Forschungsprojekt die Inhaltsstoffe pflanzlicher Arzneimittel und -tees in den Blick. Erste
Pflanzliche Arzneimittel und -tees auf dem Prüfstand
1. August 2019
Krefeld – Die Bewährungsstrafe für einen Heilpraktiker aus Brüggen nach dem Tod von drei seiner Krebspatienten ist rechtskräftig. Das teilte ein Gerichtssprecher gestern mit. Das Krefelder Landgericht
Bewährungsstrafe für Krebsheiler nach Tod von Patienten rechtskräftig
19. Juli 2019
Philadelphia – Musik kann eine Alternative zu Medikamenten sein, die Ärzte routinemäßig zur Beruhigung der Patienten vor einer Regionalanästhesie einsetzen. Das berichten Wissenschaftler um Veena
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER