NewsÄrzteschaftZehn Prozent der Chefärzte in Bayern sind Frauen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Zehn Prozent der Chefärzte in Bayern sind Frauen

Donnerstag, 10. April 2014

dpa

München – 43,8 Prozent der Mitglieder der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer sind Frauen. Vor fünf Jahren waren es noch 40,9 Prozent. Aber Frauen besetzen nur rund zehn Prozent der Chefarztpositionen. Das berichtet die Vizepräsidentin der Kammer, Heidemarie Lux, in der neuen Ausgabe des Bayerischen Ärzteblattes. Neben struk­turellen Hindernissen seien dafür auch Mentalitätsunterschiede verantwortlich, so die Vizepräsidentin.

Für Frauen sei es oft sehr schwierig, Familie und Weiterbildung so zu koordinieren, dass kein Bereich zu kurz komme. Mangelnde Kinderbetreuungseinrichtungen nähmen Frauen die erforderliche zeitliche Flexibilität, um Job und Beruf unter einen Hut zu bringen. Lux empfiehlt Ärztinnen, über die Karriereabsichten beider Partner vorab konkret zu sprechen.

Anzeige

Neben diesen und anderen strukturellen Problemen gebe es aber auch wichtige Mentalitätsunterschiede: Männer legten verschiedenen Untersuchungen zur Folge mehr Wert auf monetäre Vorteile wie Bonuszahlungen oder einen Dienstwagen. Frauen kooperierten mit ihren Mitarbeitern eher auf Augenhöhe. In der eigenen Karriereplanung seien sie oft weniger aufstiegsorientiert. Dagegen stellten sie hohe Ansprüche an die Stimmung im Arbeitsumfeld.

„Der am Horizont aufziehende Ärztemangel hat auch etwas Gutes: Der Druck wird größer, in der Klinik mehr Flexibilität zuzulassen. Lieber eine 50 Prozent -Teilzeit-Chefärztin als gar keine“, so Lux. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #38287
Bretscher
am Donnerstag, 29. Mai 2014, 19:58

10% Chefärztinnen

Haben in unserer Klinik die Stelle eines internistischen Chefarztes/ärztin im Rahmen einer 2-köpfigen Chefarztgemeinschaft ausgeschrieben - unter den zahlreichen qualifizierten Bewerbern war keine Frau. Haben OA-Stellen ausgeschrieben - keine Frau als Bewerber. Also absurde "Quotenregelenung". Ich kenne viele Kolleginnen, die sich nach dem Facharzt einfach eine "Teilzeitnische" suchen - in Klinik oder Praxis. Vielleicht wollen sie unter anderem die Falle einer "Freizeitmutter" vermeiden. Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt sind emotional und imperativ eine andere Kategorie als Zeugung.
LNS

Nachrichten zum Thema

28. August 2019
Berlin – Die Gleichstellung von Frauen in der Wissenschaft entwickelt sich zwar stetig, aber „ohne ausreichende Dynamik“. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der
Gleichstellung von Frauen in der Wissenschaft „ohne ausreichende Dynamik“
11. Juli 2019
Berlin – Die Kosten für Zahnersatz sind in Deutschland vom Wohnort abhängig. Patienten in Bayern müssen bei neuen Brücken oder Kronen im Schnitt 1.228 Euro zuzahlen und greifen damit bundesweit am
Kosten für Zahnersatz vom Wohnort abhängig
10. Juli 2019
New York – Der Klimawandel und die weltweit zunehmende soziale Ungleichheit gefährden den Erfolg der UN-Nachhaltigkeitsziele. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Vereinten Nationen, der gestern
Klimawandel gefährdet Nachhaltigkeitsziele
11. Juni 2019
Berlin – Mit der Frage, wie mehr Frauen in die Führungsebenen der Spitzenorganisationen des Gesundheitswesens gelangen können, hat sich der Gesundheitsausschuss des Bundestags befasst. Grundlage war
Bessere Bedingungen für Frauen in ehrenamtlichen Gremien gefordert
7. März 2019
München – Die Zahl der Ärztinnen in Bayern hat sich den vergangenen knapp 20 Jahren fast verdoppelt. Ihre Zahl stieg auf 39.180, die Zunahme seit dem Jahr 2000 betrug damit 80 Prozent, wie
Zahl der Ärztinnen in Bayern gestiegen
21. Februar 2019
Berlin – Eine paritätische Besetzung der Führungsgremien in der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen haben Frauen aus Politik, Krankenkassen sowie ärztlichen und psychotherapeutischen Verbänden
Frauen im Gesundheitswesen fordern Parität in Gremien der Selbstverwaltung
22. November 2018
Hannover – Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) möchte den Anteil von Frauen in Führungspositionen weiter steigern. Das Zukunftskonzept der Universitätsklinik konnte sich dabei für die dritte
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER