NewsAuslandWiener Arzt eröffnet Praxis in einer Tankstelle
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Wiener Arzt eröffnet Praxis in einer Tankstelle

Mittwoch, 23. April 2014

Wien – Ab 1. Mai will ein österreichischer Allgemeinarzt eine Praxis in einer Wiener Tankstelle  eröffnen. Dort sollen erste Diagnosen gestellt, Medikamente verschrieben und bei Bedarf Überweisungen für weitere Behandlungen ausgestellt werden. „dr.ive in" ist der Arzt für die Eiligen. Er ermöglicht eine besonders schnelle Lösung einfacher gesundheitlicher Probleme“, erläutert Dieter Zakel sein Konzept.

Mit Öffnungszeiten von 6 bis 22 Uhr ermögliche „dr.ive in“ schnelle Arztbesuche auf dem Weg zur Arbeit und stelle eine „zeitgemäße Ergänzung“ zum klassischen Hausbesuch dar. Gleichzeitig verspricht der Allgemeinmediziner und Anästhesist seinen Patienten mit Pauschalpreisen von 50 Euro für 15 Minuten maximale Kostentransparenz. 

Die Wiener Ärztekammer steht dem Konzept eher kritisch gegenüber. „Es wirkt wie ein Marketing-Gag“, erklärte der stellvertretende Kurienobmann der Wiener Ärztekammer, Norbert Jachimowicz, in der österreichischen Zeitung „Der Standard“.

Anzeige

Auch deshalb werde man die Tankstellenpraxis sorgfältig beobachten.  Schließlich biete auch die Größe der Praxis mit nur acht Quadratmetern nur sehr eingeschränkte diagnostische Möglichkeiten. „Inwieweit dort eine ernst zu nehmende medizinische Behandlung möglich ist, ist fraglich", so Jachimowicz. Ob das Konzept funktioniert, soll eine dreimonatige Testphase ab 1. Mai zeigen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Juni 2019
Wien – Österreich dürfte nach monatelangem Hickhack nun doch wie viele andere europäischen Länder ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie bekommen. Die konservative ÖVP von Parteichef und
Österreich dürfte Rauchverbot bekommen
5. März 2019
Wien – Der vermehrte Einsatz von Cannabis zu medizinischen Zwecken birgt nach Ansicht des Internationalen Suchtstoffkontrollrats (INCB) große Risiken. Ungenügend regulierte Cannabisprogramme für
Suchtstoffkontrollrat warnt vor laxer Kontrolle von medizinischem Cannabis
11. Januar 2019
Mauerbach – Unter dem Motto „Daheim statt im Heim“ will die rechtskonservative Regierung in Österreich die Pflege neu strukturieren. Dazu werde nun ein Pflegedialog mit allen Beteiligten begonnen,
„Daheim statt im Heim“: Österreich beginnt Dialog zur Pflege
9. Oktober 2018
Wien – 881.569 Österreicher haben das Volksbegehren für ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie unterzeichnet. Laut dem Ergebnis, dass das Innenministerium gestern Abend bekanntgab, verpasste
Hunderttausende Österreicher für mehr Nichtraucherschutz
1. Oktober 2018
Wien – In Österreich hat am Montag ein Volksbegehren für einen besseren Schutz von Nichtrauchern in Gaststätten begonnen. Die Initiatoren der Ärztekammer und der Krebshilfe wollen so verhindern, dass
Volksbegehren für besseren Nichtraucherschutz in Österreich
13. August 2018
Wien – Die rechtskonservative Regierung in Österreich will durch Umstrukturierung im Gesundheitswesen künftig viel Geld sparen. So solle die Allgemeine Unfallversicherung (AUVA) bei einem
Österreichs Regierung baut Struktur im Gesundheitswesen um
12. Juni 2018
Wien – Die raucherfreundliche Politik der rechtskonservativen österreichischen Regierung wird nun zum Fall für das höchste Gericht des Landes. Die Wiener Landesregierung klagt nach einem Beschluss vom
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER