NewsPolitikUnikliniken im Südwesten: Verdi ruft zu Urabstimmung über Arbeitskampf auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Unikliniken im Südwesten: Verdi ruft zu Urabstimmung über Arbeitskampf auf

Donnerstag, 24. April 2014

Stuttgart – Die Gewerkschaft Verdi ruft im Tarifkonflikt an den vier Unikliniken im Südwesten das nicht-ärztliche Personal zur Urabstimmung über einen Arbeitskampf auf. Die Große Tarifkommission hat einstimmig das Scheitern der Verhandlungen mit den Arbeitgebern erklärt. Nach weiteren Verdi-Angaben vom Donnerstag beginnt die Abstimmung am 5. Mai und endet mit der Bekanntgabe des Ergebnisses am 13. Mai. Für einen unbefristeten Streik müssen mindestens 75 Prozent der Mitglieder votieren. Ein Arbeitskampf könnte dann Mitte Mai beginnen.

Verdi-Verhandlungsführer Günter Busch zeigte sich zuversichtlich, dass die erforderliche Zustimmung erreicht wird: "ir rechnen mit einem klaren und eindeutigen Signal in der Urabstimmung." Laut Baden-Württembergischer Krankenhausgesellschaft haben die Unikliniken insgesamt rund 6,300 Betten.

Anzeige

Die Gewerkschaft hatte das Angebot der Arbeitgeber für die 25 000 Beschäftigten, das auf 1,3 Prozent jährlich bei einer Laufzeit von 30 Monaten hinauslaufe, abgelehnt und die Verhandlungen abgebrochen.

Verdi fordert für die Pfleger, Krankenschwestern und Techniker an den Standorten Ulm, Freiburg, Heidelberg und Tübingen einen Sockelbetrag von 120 Euro und zusätzlich drei Prozent auf eine einjährige Laufzeit. Für alle Beschäftigen einschließlich der Auszubildenden soll es einheitlich 30 Tage Jahresurlaub geben.

Busch betonte: "Nur deutlich mehr Druck der Beschäftigten kann die Arbeitgeber zum Einlenken bringen." Das Angebot der Arbeitgeber sei meilenweit entfernt von den berechtigten Erwartungen der Beschäftigten an einen Tarifabschluss.

Die Ärzte fallen als Landesbeschäftigte unter die Tarifbestimmungen des Landes. Die Arbeitgeber für die Unikliniken in Baden-Württemberg waren 2005 auf der Tarifgemeinschaft deutscher Länder ausgetreten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2020
Berlin – In den großen Berliner Kliniken Charité und Vivantes sind Pflegekräfte und andere Mitarbeiter heute seit der Frühschicht zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen. Kurz vor der dritten Runde
Warnstreik in Kliniken von Charité und Vivantes
16. Oktober 2020
Hamburg – Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten in Hamburgs Krankenhäusern erneut zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Betroffen seien am kommenden Dienstag die Asklepios-Kliniken und
Verdi ruft Beschäftigte in Krankenhäusern erneut zum Warnstreik auf
15. Oktober 2020
Jena – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt eine neue Forschungsgruppe, die Chirurgie und Hepatologie, Bildgebung, Bioinformatik und Datenwissenschaften miteinander verbindet. Die Ärzte und
Lebermodell soll Chirurgen bei Planung großer Operationen unterstützen
9. Oktober 2020
Mannheim – In Baden-Württemberg soll durch die Fusion der Unikliniken Mannheim und Heidelberg ein Krankenhaus im Format der Berliner Charité entstehen. Das Haus mit mehr als 3.300 Betten soll das
Unikliniken Mannheim und Heidelberg stellen Konzept für Fusion vor
9. Oktober 2020
Berlin – Die Berliner Charité und die Universitätsklinik in Frankfurt am Main haben vor einem Personalmangel auf Intensivstationen bei der Bekämpfung der Coronapandemie gewarnt. Der an der Charité für
Unimediziner warnen vor Personalmangel auf Intensivstationen
6. Oktober 2020
Mannheim – Die Universitätsklinik Heidelberg und das Mannheimer Unikinikum wollen sich zusammenschließen und in die alleinige Trägerschaft des Landes Baden-Württemberg übergehen. Erstellt wurden die
Unikliniken Mannheim und Heidelberg sollen Anfang 2022 fusionieren
1. Oktober 2020
Berlin – Aus den deutschen Universitätskliniken kommen Warnungen vor einer Zuspitzung der Coronapandemie in Deutschland. Die Situation sei „noch nicht dramatisch“, bedürfe aber einer „sehr ernsthaften
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER