NewsPolitikStiftung Patientenschutz will sich in G-BA einklagen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Stiftung Patientenschutz will sich in G-BA einklagen

Dienstag, 29. April 2014

Berlin/Dortmund – Einen Platz im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) verschaffen möchte sich die Stiftung Patientenschutz. Nachdem das Bundesministerium für Gesundheit als Aufsichtsbehörde des G-BA dies abgelehnt hat, soll jetzt eine Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland die Stiftung in den Bundes­aus­schuss bringen. Laut dem Vorstand der Stiftung, Eugen Brysch, hat das Sozialgericht Düsseldorf die Klage angenommen.

Der G-BA ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen. Er ent­scheidet unter anderem darüber, welche Leistungen die 70 Millionen gesetzlich Versicherten von den Krankenkassen erhalten und beschließt Maßnahmen der Qualitätssicherung für den ambulanten und stationären Bereich. Neben den beiden sogenannten Bänken der Leistungserbringer und der gesetzlichen Krankenkassen beraten Patientenorganisationen die Themen mit. Die Patientenvertreter haben aber kein Stimmrecht im G-BA.

Anzeige

Die Stiftung Patientenschutz verwies darauf, dass das Sozialrecht ausdrücklich die Mitwirkung von Patientenvertretern vorsehe. „Warum das nicht für uns gelten soll, bleibt schleierhaft. Deshalb klagen wir nun“, erklärte Brysch. Er wies daraufhin, dass im G-BA auch andere Patienten-Organisationen mitberieten, die nicht ausschließlich als Patientenvertretungen aktiv seien, zum Beispiel Verbraucherzentralen.

Der G-BA äußerte sich zurückhaltend zu der Initiative. „Organisationen, die auf Bundes­ebene maßgeblich die Interessen von Patienten und der Selbsthilfe chronisch kranker und behinderter Menschen in Deutschland vertreten, haben im G-BA entsprechend den Vorgaben des Fünften Sozialgesetzbuches (SGB V) ein Mitberatungs- und Antragsrecht, das genau nach den Vorgaben der Patientenbeteiligungsverordnung im G-BA umgesetzt wird“, sagte dessen unparteiischer Vorsitzender Josef Hecken gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2019
Berlin – Die Tagesordnung ist lang, das Programm gewichtig und die Themen brisant: Die monatliche öffentliche Plenumssitzung des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) am morgigen Donnerstag verspricht
G-BA vor wegweisenden Entscheidungen
21. Juni 2019
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will die Bewertung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) neu regeln. Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) sieht das
Ärzte kritisieren Eingriff des Ministeriums in die Methodenbewertung
20. Juni 2019
Berlin – Der GKV-Spitzenverband hat heute vor der geplanten Aushöhlung des Methodenbewertungsverfahrens im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) gewarnt. Hintergrund ist die Expertenanhörung des
Krankenkassen warnen vor Aushöhlung der Methodenbewertung
24. Mai 2019
Berlin – In der Diskussion um eine mögliche Beschleunigung bei der Methodenbewertungen hat der unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA), Josef Hecken, angedeutet, einen
Hecken wirbt für Kompromiss bei Methodenprüfungen
3. Mai 2019
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) soll seine öffentlichen Sitzungen künftig live im Internet übertragen. Das geht aus einem Gesetzentwurf für eine Reform des Medizinischen Dienstes der
Spahn will G-BA zu mehr Transparenz zwingen
17. April 2019
Bonn – Die Grünen haben sich für die Einführung eines digitalen Impfpasses ausgesprochen. Vor allem bei den Erwachsenen zwischen 30 und 50 Jahren sei die Zahl der Geimpften zu gering, sagte die
Grüne wollen digitalen Impfpass
12. April 2019
Berlin – Die Betriebskrankenkassen (BKKen) haben einen Vorschlag vorgelegt, wie digitale Untersuchungs- und Behandlungsmethoden schneller die Methodenbewertung im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA)
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER