NewsAuslandUruguay erlaubt Kauf von zehn Gramm Cannabis pro Woche
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Uruguay erlaubt Kauf von zehn Gramm Cannabis pro Woche

Sonntag, 4. Mai 2014

Montevideo – In Uruguay sind Einzelheiten zum legalen Handel mit Cannabis bekanntgegeben worden. Registrierte Kunden können demnach pro Woche zehn Gramm der Droge kaufen, wie der Chef des Nationalen Drogenrats, Diego Cánepa, am Freitag erklärte. Der offizielle Preis sei auf 20 bis 22 Pesos (62 bis 69 Cent) pro Gramm festgesetzt worden.

Angesichts eines Konsums von insgesamt 18 bis 22 Tonnen Cannabis pro Jahr sei eine Anbaufläche von höchstens zehn Hektar nötig, sagte Cánepa. In Kürze werde eine Ausschreibung für Produzenten gestartet. Am Ende sollen zwei bis sechs Lizenzen für den Anbau von Cannabis vergeben werden. Der Verkauf in lizenzierten Apotheken wird demnach im Dezember beginnen.

Uruguays Präsident José Mujica hatte das umstrittenes Gesetz zur Legalisierung der Droge Ende Dezember unterzeichnet. Demnach dürfen registrierte Konsumenten, die älter als 18 Jahre sind, künftig auch Cannabispflanzen zum Eigenverbrauch anbauen. Bislang war in dem kleinen lateinamerikanischen Land lediglich der Konsum von Marihuana, nicht aber der Verkauf erlaubt. Der Schwarzmarkt blühte.

Anzeige

Das neue Gesetz räumt dem Staat das Recht auf „Kontrolle und Regulierung von Import, Export, Anbau, Ernte, Produktion, Erwerb, Lagerung und kommerziellen Vertrieb von Cannabis und seinen Nebenprodukten“ ein. Nach Angaben des Nationalen Drogenrats konsumieren 128.000 der 3,2 Millionen Uruguayer regelmäßig Cannabis, jeder sechste davon täglich. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – In Deutschland leben schätzungsweise rund 166.000 Menschen, die opioidabhängig sind. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor. Die
166.000 Opioidabhängige in Deutschland
16. Oktober 2019
Monserrato – Der Konsum des Cannabiswirkstoffs Tetrahydrocannabinol (THC) beeinflusst bei schwangeren Ratten das dopaminerge System des männlichen Nachwuchses. Damit konnten Forscher der University of
THC beeinträchtigt die Gehirnentwicklung der Nachkommen trächtiger Ratten
30. September 2019
Berlin – Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, will neue Ansätze in der Suchtpolitik angehen und damit auch einer stark polarisierten Debatte entgegenwirken. „Es ist Zeit für
Ludwig sieht Zeit für Neuanfang in der Drogenpolitik
30. September 2019
München – Mit Naloxon kann Heroin- beziehungsweisen Opioidabhängigen bei einem Atemstillstand schnell geholfen werden – seit einem Jahr unterstützt der Freistaat Bayern ein Modellprojekt, bei dem
Bayern zieht positive Bilanz für Modellprojekt mit Naloxon
18. September 2019
Berlin – Sie hat sich bislang als Verkehrsexpertin der Union im Bundestag einen Namen gemacht - jetzt wird die CSU-Politikerin neue Drogenbeauftragte der Regierung. Die 44-jährige Daniela Ludwig tritt
Bundeskabinett macht Verkehrsexpertin zur Drogenbeauftragten
9. September 2019
Berlin – Die CSU-Politikerin Daniela Ludwig soll neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung werden. Die CSU schlug die 44-Jährige für die Nachfolge von Marlene Mortler (CSU) vor, die im Juli ins
CSU-Verkehrspolitikerin soll neue Bundesdrogenbeauftragte werden
2. September 2019
Schwerin – Cannabis soll nach dem Willen der Linken in Mecklenburg-Vorpommern legalisiert werden. Die Landesregierung soll sich im Bundesrat für eine Entkriminalisierung einsetzen, gleichzeitig sollen
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER