Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Rauchen in der Schwangerschaft fördert Herzfehler

Montag, 5. Mai 2014

dpa

Seattle – Frauen, die während der Schwangerschaft rauchen, bringen häufiger Kinder mit Herzfehlern zur Welt. Dies geht aus einer bevölkerungsbasierten Fall-Kontroll-Studie hervor, die auf der Jahrestagung der Pediatric Academic Societies in Vancouver vorgestellt wurde.

Der Kardiologe Patrick Sullivan vom Seattle Children's Hospital hat in seiner Studie die Daten von 14.128 Kindern berücksichtigt, die in den Jahren 1989 bis 2011 im US-Staat Washington mit einem Herzfehler geboren wurden. Der Vergleich mit zufällig ausge­wählten 62.274 Kindern ohne Herzfehler ergab, dass die Mütter der Kinder mit Herzfehlern häufiger während der Schwangerschaft geraucht hatten.

Sullivan ermittelt eine Odds Ratio (OR) von 1,19 für alle Kinder von Raucherinnen, das mit einem 95-Prozent-Konfidenzintervall von 1,13 bis 1,25 signifikant war und ein um 19 Prozent erhöhtes Risiko anzeigt. Das Risiko war bereits bei 1 bis 10 Zigaretten erkenn­bar (OR 1,15; 1,08-1,22) und stieg bei mehr als 20 Zigaretten am Tag auf 1,56 (1,08-2,00) an. Besonders empfindlich reagierten die Kinder von älteren Schwangeren (Alter 35 plus): Hier stieg die Odds Ratio von 1,44 (1,15-1,79) bei 1 bis 10 Zigaretten auf 2,14 (0,89-4,85) an.

Die Dosis-Wirkungsbeziehung spricht für eine kausale Assoziation, die biologisch plausibel ist, zumal Rauchen in der Schwangerschaft in anderen Studien bereits mit Lippen-Gaumen-Spalten und anderen Fehlbildungen in Verbindung gebracht wurde.

Da noch immer jede zehnte Frau während der Schwangerschaft raucht, könnten die Schadstoffe, die über die Plazenta den Embryo erreichen, rein rechnerisch für 1 bis 2 Prozent aller Herzfehler verantwortlich sein. Da Fehlbildungen während der Embryonal­phase in den ersten drei Monaten entstehen, dürfte vor allem das Rauchen in der Frühschwangerschaft schädlich sein. Sie fällt in eine Zeit, in der viele Frauen ihre Schwangerschaft noch nicht bemerken. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25.05.17
Hannover – In Entwicklungsländern werden einer Studie zufolge täglich im Schnitt rund 2.100 Mädchen bis 14 Jahren Mutter. Im vergangenen Jahr waren das etwa 777.000 Teenager, über die Hälfte (58......
18.05.17
Bad Bentheim – Beratungsstellen und Gynäkologen sollten ausführlicher über die schwerwiegenden Folgen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft informieren. Das forderten Experten bei einer Fachtagung......
16.05.17
Kälte schützt vor Schwangerschafts­diabetes
Toronto – Frauen, die während der Schwangerschaft kälteren Außentemperaturen ausgesetzt waren, erkrankten in einer kanadischen Großstadt deutlich seltener an einem Schwangerschaftsdiabetes als in......
12.05.17
Bundesrat: Einsatz von Röntgenstrahlung wird ausgeweitet
Berlin – Der Bundesrat hat Reformen zum Einsatz von Röntgenstrahlung, bei Angriffen auf Rettungskräfte und beim Mutterschutz beschlossen. Das hat die Länderkammer heute mitgeteilt. Zur Früherkennung......
12.05.17
London – Ergebnisse einer neuen Studie der London School of Hygiene and Tropical Medicine weisen darauf hin, dass Antifibrinolytika wie Tranexamsäure ernste postpartale Blutungen stoppen können. Die......
11.05.17
Rauchen: Mehr Lungenkrebs­todesfälle unter ostdeutschen Frauen
Rostock – In den neuen Bundesländern werden in den nächsten Jahrzehnten deutlich mehr Frauen im mittleren Lebensalter an Lungenkrebs sterben, während die Zahl in Westdeutschland abnimmt. Dies geht aus......
11.05.17
Leipzig – Im Universitätsklinikum Leipzig sind viereiige Vierlinge geboren worden. Die zwei Mädchen und zwei Jungen haben bereits am Gründonnerstag das Licht der Welt erblickt, wie die Klinik heute......
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige