NewsPolitikWissenschaftsschiff geht auf Tour
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wissenschaftsschiff geht auf Tour

Dienstag, 6. Mai 2014

Johanna Wanka /dpa

Berlin – Bun­des­for­schungs­minis­terin Johanna Wanka (CDU) hat heute die Ausstellung an Bord der „MS Wissenschaft“ eröffnet. Das Schiff wird in den kommenden Monaten 38 Städte in Deutschland und Österreich anlaufen. Bereits seit dem Jahr 2003 ist die Tour der „MS Wissenschaft“ Teil des Wissenschaftsjahres, das aktuell unter dem Motto „Die digitale Gesellschaft“ steht. Auf dem Schiff werden 36 Exponate ausgestellt, die zeigen, wie digitale Technologien das Leben heute und in Zukunft prägen werden.

„Die Ausstellung soll vor allem dazu anregen, sich mit den gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung zu beschäftigen“, sagte Wanka. Der rasante technologische Wandel berge viel Potenzial, wecke aber auch Ängste und werfe Fragen auf.

Anzeige

Vorgestellt wird auf der „MS Wissenschaft“ unter anderem der vom Deutschen Krebsforschungszentrum entwickelte „Surgery Pad“, ein iPad, mit dem die Organe eines Patienten bei einer Operation auf dessen Körperoberfläche projiziert werden. Auf diese Weise unterstützt das Programm das räumliche Vorstellungsvermögen des Arztes und unterstützt diesen bei minimal-invasiven Operationen.

Präsentiert wird zudem die von Forschern der Universität Bonn entwickelte App „Menthal“, die Smartphone-Nutzern zeigt, wie oft sie zu ihrem Handy greifen. Auf diese Weise sollen auch Erkenntnisse dazu gewonnen werden, ob man von seinem Smartphone abhängig werden kann. Zudem können die Besucher testen, ob sie süchtig nach dem Konsum digitaler Medien sind. 

Das Wissenschaftsjahr ist eine Initiative des Bun­des­for­schungs­minis­teriums und der Initiative „Wissenschaft im Dialog“. © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. August 2019
Köln – Knapp ein Drittel der erwachsenen Deutschen wäre einer Umfrage zufolge bereit, sich ein in einem Tier herangewachsenes menschliches Organ implantieren zu lassen. Das geht aus einer heute
Skepsis bei in Tieren herangezüchteten Spenderorganen
1. August 2019
Köln/Berlin – Deutsche Ethikexperten halten die in Japan geplante Forschung an Mensch-Tier-Wesen prinzipiell für gerechtfertigt. Der Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock, sagte heute im
Ethiker halten Mischwesenexperimente für vertretbar
31. Juli 2019
Tokio – Japanische Forscher haben eine Genehmigung zur Zucht von menschlichen Organen in Tieren erhalten. Das zuständige Gremium des Wissenschaftsministeriums segnete den Beginn der Forschung mit
Japanische Wissenschaftler dürfen menschliche Organe in Tieren züchten
5. Juni 2019
Berlin – Wissenschaftler der Nationalen Akademie der Wissenschaft Leopoldina und der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften haben sich gestern Abend in Berlin für eine umfassende Neuregelung
Leopoldina plädiert für Erlaubnis der Eizellspende
20. Dezember 2018
Washington – Die US-Bischofskonferenz hat sich erneut gegen eine mit Steuermitteln finanzierte Forschung an abgetriebenen Föten in den USA ausgesprochen. „Die Forschung mit fetalem Gewebe
Kritik an finanzieller Förderung für Forschung an Föten
3. April 2017
New York – Der an einer Eizelle vorgenommene Mitochondrien-Transfer, der im letzten Jahr zur Geburt des weltweit ersten „Drei-Eltern-Babys“ geführt hat, war technisch betrachtet nur teilweise
Drei-Eltern-Baby: Mitochondrien-Transfer nur teilweise erfolgreich
17. März 2017
London – Im vergangenen Jahr hat Großbritannien als erstes Land die künstliche Befruchtung mit Genmaterial von drei Elternteilen erlaubt – nun wurde das erste Krankenhaus ausgewählt, das die Methode
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER