NewsPolitikSachsen will mehr Vollzeitjobs in der Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen will mehr Vollzeitjobs in der Pflege

Mittwoch, 14. Mai 2014

Dresden – Sachsen will den Anteil der Vollzeitjobs in der Altenpflege deutlich erhöhen und im Gegenzug befristete Stellen und Leiharbeit eindämmen. Nach Ansicht von Sozialministerin Christine Clauß (CDU) kann es sich der Freistaat auf Dauer nicht leisten, Potenzial brach liegen zu lassen.

Heute unterzeichnet die Ministerin mit Vertretern von Pflegekassen, Pflegediensten und des kommunalen Sozialverbandes ein Positionspapier. Es trägt den Titel „Pro Pflege Sachsen“ und fasst wichtige Anliegen und Forderungen zusammen. Details sollen am Mittag vorgestellt werden. Dann hat Clauß zu einem Termin in die Staatskanzlei eingeladen.

Anzeige

Grundsätzlich geht es Clauß darum, die gut ausgebildeten Altenpfleger im Freistaat zu halten. Nach Angaben des Sozialministeriums hat Sachsen bezogen auf die Bevöl­kerungszahl bundesweit die höchste Ausbildungsquote in diesem Bereich. Derzeit befinden sich gut 4.800 junge Menschen in einer Ausbildung oder Umschulung zum Pfleger.

Allerdings ist ein Drittel der verfügbaren Ausbildungsplätze noch unbesetzt. Clauß will daher eine höhere Wertschätzung für diese Berufsgruppe erreichen - eine Wert­schätzung, die sich nach Ansicht der Ministerin auch im Portemonnaie wiederfinden muss. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER