NewsVermischtesPatent auf menschliche Spermazellen widerrufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Patent auf menschliche Spermazellen widerrufen

Donnerstag, 15. Mai 2014

München – Das Europäische Patentamt (EPA) in München hat am Donnerstag ein 2011 erteiltes Patent auf menschliche Spermazellen und die Auswahl des Geschlechts von Nachkommen widerrufen. Zurückgezogen wurde auch die Anwendung des Patents für die Tierzucht. Nutznießerin wäre die britische Firma Ovasort gewesen. Das EPA gab damit einem Einspruch der patentkritischen Organisation Testbiotech statt.

„Der Mensch darf nicht zur Ware werden“, sagte Testbiotech-Sprecher Christoph Then. „Es gibt aber immer wieder Versuche, den menschlichen Körper über das Patentrecht kommerziell auszubeuten.“ Da das Patentamt an der Erteilung der Patente verdiene, sei der Anreiz gering, die ethischen Grenzen zu wahren. Die Gesetze ließen viel zu große Spielräume für Firmen, Anwälte und das Patentamt selbst, die bestehenden Verbote zu umgehen. Deswegen müsse die Politik für klare Grenzen im Patentrecht sorgen.

Anzeige

Testbiotech ist nach eigenen Angaben noch an einer Reihe weiterer Einsprüche beteiligt, die noch nicht verhandelt wurden. So habe die Organisation 2010 einen Einspruch gegen ein Patent der Firma Merck-Serono eingelegt, in dem die kommerzielle Verwen­dung menschlicher Eizellen beansprucht werde. Außerdem gehe Testbiotech gegen Patente auf gentechnisch veränderte Schimpansen und menschliche Gene vor. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. August 2020
Mannheim – Ein US-basiertes Unternehmen hat im Rechtsstreit um Patente mit der Universität Heidelberg eine Niederlage erlitten. Das Landgericht Mannheim wies die Klage einer pharmazeutischen Firma ab,
Gericht entscheidet Streit um Patente zugunsten der Uni Heidelberg
3. August 2020
Bristol – Menschliche Spermien bewegen sich anders fort, als lange angenommen. Mit neuartiger 3-D-Technik wies ein Team der britischen Universität Bristol und der Nationalen Autonomen Universität von
Reproduktionsmedizin: Spermien schwimmen wie Otter, nicht wie Aale
30. März 2020
Berlin − Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat Pharmaunternehmen dazu aufgefordert im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 und die Lungenkrankheit COVID-19 auf Patente für Medikamente,
Coronakrise: Ärzte ohne Grenzen ruft Industrie zu Patentverzicht auf
5. März 2020
Chapel Hill/North Carolina. Die tägliche Einnahme von antioxidativen Multivitaminen hat in einer randomisierten Studie die Zeugungsfähigkeit von Männern mit Störungen der Spermienproduktion nicht
Vitamine bleiben bei männlicher Infertilität in Studie ohne Wirkung
20. Februar 2020
München – Der Einsatz von Stammzellen ist mit großen Hoffnungen auf Heilung schwerer Krankheiten verbunden. Die ethischen und gesetzlichen Grenzen wären aber überschritten, würden Stammzellen aus
Verfahren gegen Patent auf embryonale Stammzellen und Genschere
11. Februar 2020
Berlin – In diesem Jahr verlieren 18 pharmazeutische Substanzen mit einem Umsatzvolumen von fast 1,13 Milliarden Euro ihren Patentschutz. Das hat der Datendienstleister Insight Health mit Verweis auf
Patentabläufe eröffnen neue Chancen für Generika
21. Januar 2020
Bethesda – Zink und Folsäure sollen nicht nur bei Frauen die Fruchtbarkeit unterstützen. Auch für Männer werden diese Nahrungsergänzungsmittel zu diesem Zwecke angeboten. Die Rate an Lebendgeburten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER