NewsHochschulenLübeck neues Vollmitglied im Netzwerk der Koordinierungs­zentren für Klinische Studien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Lübeck neues Vollmitglied im Netzwerk der Koordinierungs­zentren für Klinische Studien

Freitag, 16. Mai 2014

Lübeck – Das Zentrum für Klinische Studien (ZKS Lübeck) der Universität zu Lübeck ist als Vollmitglied in das Netzwerk der Koordinierungszentren für Klinische Studien (KKS-Netz­werk) aufgenommen worden. Die Aufnahme in das Netzwerk bescheinigt, dass das ZKS klinische Studien mit hoher Qualität und entsprechend den Vorgaben von Behörden unterstützen kann. Seit seiner Gründung im Januar 2010 berät das ZKS Ärzte, Studiengruppen und Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Studienideen und bietet gezielte Hilfestellung rund um das Thema klinische Studien.

Das KKS-Netzwerk bündelt mit derzeit 18 ZKS deutschlandweit Expertise und Ressour­cen für die Planung und Durchführung klinischer Studien. Aktivitätsschwerpunkte sind wissenschaftliche Serviceleistungen für klinische Studienprojekte, Politikbegleitung zur Verbesserung der regulativen Rahmenbedingungen sowie die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Studienpersonal durch seine Mitglieder. Oberstes Ziel dieser Einrichtungen ist es, die Qualität akademisch initiierter klinischer Studien auf höchstem Niveau zu sichern.

© hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2020
Boston, Paris und Reggio Emilia – Der Nutzen des Antikörpers Tocilizumab, der den Zytokinsturm bei COVID-19-Patienten aufhalten soll, ist weiter unklar. Aktuell finden 3 randomisierte Studie in JAMA
COVID-19: Wenig Evidenz für Tocilizumab in randomisierten Studien trotz positiver Erfahrungsberichte
22. Oktober 2020
Amsterdam – Der Wirkstoff Nitisinon, der seit 2005 zur Behandlung der Tyrosinämie Typ I zugelassen ist, hat in einer randomisierten Studie in Lancet Diabetes & Endocrinology (2020; DOI:
EMA: Erstmals Medikament zur Behandlung der Alkaptonurie zugelassen
15. Oktober 2020
Innsbruck – Das synthetische Cannabinoid Nabilon, das zur kurzzeitigen Behandlung der zytostatikainduzierten Übelkeit zugelassen ist, hat in einer Pilotstudie die nichtmotorischen Symptome von
Cannabinoid Nabilon lindert nichtmotorische Symptome bei Parkinson
12. Oktober 2020
Riad/Saudi-Arabien – Eine Behandlung mit dem Virostatikum Lopinavir/Ritonavir, die in 2 Studien an COVID-19-Patienten nicht überzeugen konnte, hat in einer randomisierten Studie im New England Journal
Kombination aus Interferon und Lopinavir/Ritonavir senkt Sterberate bei MERS
12. Oktober 2020
London – Mit knapp einer halben Milliarde Dollar (knapp 423 Millionen Euro) unterstützt die US-Regierung die britische Pharmafirma AstraZeneca bei der Entwicklung eines Medikaments gegen die durch
AstraZeneca startet wichtige Tests für COVID-19-Medikament
7. Oktober 2020
Oxford – Das aus der HIV-Therapie bekannte Virustatikum Lopinavir (mit dem Booster Ritonavir), das auch die Protease von Coronaviren hemmt, hat sich erneut in einer randomisierten Studie als unwirksam
COVID-19: Lopinavir/Ritonavir auch in der RECOVERY-Studie ohne Wirkung
5. Oktober 2020
Tarrytown/New Jersey – 2 Wochen nach Hersteller Lilly hat eine weitere US-Firma positive Ergebnisse zu einer Behandlung von COVID-19 mit monoklonalen Antikörpern bekanntgegeben. Nach einer Mitteilung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER