NewsÄrzteschaftWeiterentwicklung des EBM: Zeitplan und nächste Schritte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Weiterentwicklung des EBM: Zeitplan und nächste Schritte

Dienstag, 20. Mai 2014

Andreas Gassen

Berlin – Feste Preise und damit mehr Wertschätzung für ärztliche Leistungen: Dieses Ziel hat sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) bei der Weiterentwicklung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) gesetzt. „Im Moment ist es so, dass wir uns dahingehend verständigt haben, dass wir die nächste Stufe zum hausärztlichen EBM zum 1. Januar 2015 einführen wollen und dann folgt der fachärztliche EBM zum 1.Januar 2016“, erläutert der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen den EBM-Zeitplan gegenüber KV-On, dem Web-TV der Kassenärztlichen Vereinigungen.

Sein Ziel sei, auch in den fachärztlichen Kapiteln eine Grundleistung auszubudgetieren, „damit ärztliches Handeln wieder eine wirkliche Gewichtung erfährt und wir fernab von allen technischen notwendigen Dingen einfach die ärztliche Kernleistung definieren und angemessen honorieren“, so der KBV-Chef.

Anzeige

Diese Forderung sei „mehr als berechtigt“. „Es gibt keinen anderen Beruf, der nicht mit festen Preisen agiert“, so Gassen. Überall anders sei es üblich, dass ein Preis für eine Leistung vorher bekannt werde und nicht hinterher „sich aus irgendwelchen Eventuali­täten oder Zufälligkeiten ergibt“.

Im EBM komme zurzeit die Wertschätzung für den ärztlichen Beruf und die ärztliche Leistung „nicht wirklich heraus“. Gassen betonte, er sei optimistisch, dass man feste Preise umsetzen könne. „Wenn ich nicht optimistisch wäre, würde ich es gar nicht erst versuchen“, so der KBV-Chef. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. September 2019
Berlin – Der überarbeitete Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) kommt nicht wie geplant zum 1. Januar 2020. Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mitteilte, sei in entscheidenden Fragen mit
Reform des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs abermals verschoben
28. Dezember 2018
Berlin – Vertragsärzte dürfen ab Januar 2019 am selben Behandlungstag das Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen und eine Uro‐Genital‐Sonografie durchführen und abrechnen. Dadurch
Bauchaorten- und Uro-Genital-Screening am selben Tag berechnungsfähig
7. Dezember 2018
Berlin – Für die Transition von Rheumapatienten in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) werden zwei neue Ziffern in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen. Darauf hat
ASV: Neue GOP für Überleitung von Rheumapatienten
29. November 2018
Berlin – Der neue Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) kommt nicht mehr im kommenden Jahr. Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) heute mitteilte, soll der angepasste EBM bis Ende September
Neuer Einheitlicher Bewertungsmaßstab kommt erst 2020
12. Oktober 2018
Berlin – Die photoselektive Vaporisation und die Thulium-Laserenukleation der Prostata sind zum 1. Oktober 2018 in den Anhang 2 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) aufgenommen worden. Damit
Zwei neue Behandlungsverfahren für benignes Prostatasyndrom in EBM aufgenommen
20. September 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband haben sich darauf geeinigt, die Einführung eines neuen Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) zu verschieben. Damit
Neuer EBM wird verschoben
6. Juli 2018
Berlin – Die aktualisierte Version des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) kann ab sofort online eingesehen werden. Sie berücksichtigt alle Neuerungen, die seit Beginn des dritten Quartals gelten.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER