NewsVermischtesAusgaben für Heilmittel steigen um 6,8 Prozent
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ausgaben für Heilmittel steigen um 6,8 Prozent

Dienstag, 20. Mai 2014

dpa

Hamburg – Auf steigende Kosten für Heilmittel wie Krankengymnastik oder Logopädie hat die Techniker Krankenkasse (TK) hingewiesen. 2013 haben die niedergelassenen Ärzte in Deutschland laut der Kasse laut Zahlen des GKV-Spitzenverbands Heilmittel im Wert von rund 5,2 Milliarden Euro verordnet.

Im Durchschnitt erhielt jeder gesetzlich Versicherte Heilmittel für rund 75 Euro verschrie­ben. Doch die regionalen Unterschiede sind erheblich: Mit 103 Euro pro Kopf verordneten die Ärzte in Hamburg laut der TK am meisten. In Westfalen-Lippe hingegen lag der Pro-Kopf-Wert bei rund 59 Euro und damit 22 Prozent unter dem bundesweiten Mittel. Das umsatzstärkste Heilmittel war die Krankengymnastik mit 3,8 Milliarden Euro. Es folgten die Ergotherapie mit 752 Millionen Euro und die Sprachtherapie mit 559 Millionen Euro.

Anzeige

Die meisten Heilmittel-Verordnungen stellten 2013 Hausärzte aus. Das Volumen ihrer Verordnungen lag bei 1,933 Milliarden Euro. Es folgen Orthopäden mit 835 Millionen Euro und hausärztlich tätige Internisten mit 546 Millionen Euro. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER