NewsVermischtesAusgaben für Heilmittel steigen um 6,8 Prozent
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ausgaben für Heilmittel steigen um 6,8 Prozent

Dienstag, 20. Mai 2014

dpa

Hamburg – Auf steigende Kosten für Heilmittel wie Krankengymnastik oder Logopädie hat die Techniker Krankenkasse (TK) hingewiesen. 2013 haben die niedergelassenen Ärzte in Deutschland laut der Kasse laut Zahlen des GKV-Spitzenverbands Heilmittel im Wert von rund 5,2 Milliarden Euro verordnet.

Im Durchschnitt erhielt jeder gesetzlich Versicherte Heilmittel für rund 75 Euro verschrie­ben. Doch die regionalen Unterschiede sind erheblich: Mit 103 Euro pro Kopf verordneten die Ärzte in Hamburg laut der TK am meisten. In Westfalen-Lippe hingegen lag der Pro-Kopf-Wert bei rund 59 Euro und damit 22 Prozent unter dem bundesweiten Mittel. Das umsatzstärkste Heilmittel war die Krankengymnastik mit 3,8 Milliarden Euro. Es folgten die Ergotherapie mit 752 Millionen Euro und die Sprachtherapie mit 559 Millionen Euro.

Anzeige

Die meisten Heilmittel-Verordnungen stellten 2013 Hausärzte aus. Das Volumen ihrer Verordnungen lag bei 1,933 Milliarden Euro. Es folgen Orthopäden mit 835 Millionen Euro und hausärztlich tätige Internisten mit 546 Millionen Euro. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Berlin – Der Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat neue Regelungen zur Heilmittelverordnung beschlossen. Neu wird künftig zum Beispiel sein, dass eine Heilmittelbehandlung bis zu 28 Tage statt 14
Heilmittelverordnung soll einfacher werden
9. September 2019
Berlin – Patienten sollten Heilmittelerbringer – also Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und andere – aufsuchen können, ohne vorher dazu eine ärztliche Verordnung erhalten zu haben. Das
Heilmittelerbringer drängen auf Direktzugang ohne vorherige Arztkonsultation
2. September 2019
Berlin – Der CDU-Abgeordnete Roy Kühne hat sich in einem Brief an die Vorstände des GKV-Spitzenverbands, des AOK-Bundesverbands und des Verbands der Ersatzkassen (vdek) für weitere Erleichterungen für
CDU ruft nach Entlastung von Heilmittelerbringern
9. Juli 2019
Frankfurt – Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration fördert die Entwicklung einer Online-Stottertherapie namens „Frankini“ für drei- bis sechsjährige Kinder. Die Therapie des Instituts
Hessen fördert Online-Stottertherapie für Kinder
2. Juli 2019
Berlin – Den Großteil medizinischer Hilfsmittel wie Sehhilfen, Hörgeräte und Prothesen erhalten gesetzlich Krankenversicherte nach Daten des GKV-Spitzenverbands ohne Mehrkosten. Für eine Zuzahlung aus
Gesetzlich Versicherte nehmen bei Hörgeräten oft Mehrkosten in Kauf
25. Juni 2019
Berlin – Trotz einer Zunahme von Entwicklungsstörungen bei Schulanfängern zwischen fünf und sieben Jahren haben Ärzte ihnen weniger Heilmittel verschrieben. Das berichtet das Wissenschaftliche
Heilmittelverordnungen bei Schulanfängern rückläufig
24. Juni 2019
Berlin – Wer in Deutschland ein Hörgerät erhält, ist in der Folge offenbar häufig mit der Versorgung zufrieden – und dies unabhängig davon, ob er zugezahlt hat oder nicht. Das berichtet der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER