NewsPolitikBetriebliches Gesundheits­management in Praxen weit verbreitet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Betriebliches Gesundheits­management in Praxen weit verbreitet

Mittwoch, 28. Mai 2014

Hamburg – Rund zwei Drittel der niedergelassenen Ärzte in Deutschland setzen für ihre Mitarbeiter auf ein betriebliches Gesundheitsmanagement. 41,3 Prozent betreiben dies systematisch, 24,6 Prozent bei dringendem Bedarf. Das berichtet die Stiftung Gesund­heit im Rahmen ihrer Studie „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2013“. Danach wollen 6,4 Prozent der Ärzte in der Zukunft ein betriebliches Gesundheitsmanagement einführen, 27,8 Prozent der Befragten finden betriebliches Gesundheitsmanagement für ihre Praxis-Mitarbeiter entbehrlich.

In Kliniken ist betriebliches Gesundheitsmanagement noch verbreiteter: Fast 80 Prozent der befragten Krankenhaus-Ärzte gaben an, dass den Mitarbeitern ihrer Einrichtungen betriebliches Gesundheitsmanagement angeboten würde. Nur 5,1 Prozent der befragten Klinikärzte halten die Präventivmaßnahmen nicht für notwendig.

Anzeige

Die Stiftung Gesundheit hatte für die Befragung aus ihrem Ärzteverzeichnis 19.921 niedergelassene Ärzte, Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten sowie 9.734 leitende Klinikärzte angeschrieben. 729 Ärzte, Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten füllten den Fragebogen aus, das entspricht einer Antwortquote von 3,7 Prozent. Von den Klinikern antworteten 450, das sind 4,6 Prozent. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER