NewsHochschulenNeue Sportärztliche Untersuchungsstelle am Uniklinikum Erlangen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neue Sportärztliche Untersuchungsstelle am Uniklinikum Erlangen

Dienstag, 3. Juni 2014

Erlangen – Das Universitätsklinikum Erlangen hat eine neue Sportärztliche Unter­suchungsstelle eingerichtet. Das Angebot mit den Schwerpunkten Sport und Kardiologie ermöglicht es, durch verschiedene Tests die Belastbarkeit des eigenen Herz-Kreislauf-Systems zu erfahren. So können wichtige Aussagen über die Sporttaug­lichkeit allgemein, die empfohlene Sportart und auch zur Trainingsgestaltung durch individuell erstellte Trainingsempfehlungen getroffen werden.

„Sport ist in der Kardiologie ein sehr wichtiges Thema geworden und uns ein großes Anliegen", unterstrich Christian Stumpf, Leiter der Untersuchungsstelle. Nicht nur für den Leistungs- und Breitensportler, sondern gerade auch für erkrankte Menschen ist die objektive Einschätzung der Leistungsfähigkeit sinnvoll, damit es nicht zu körperlichen und sportlichen Fehleinschätzungen und damit zu Risiken für die Gesundheit kommt.

Die neue Einrichtung ist offiziell beim Bayerischen Sportärzteverband gemeldet und wird auf der Liste der empfohlenen Untersucher der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention aufgeführt.

Anzeige

Neben Sport- und Tauchtauglichkeits-Checks werden hier auch Leistungsdiagnostiken und Trainingspläne erstellt. Bisher mussten Patienten selbst für eine solche Untersuchung aufkommen. Mittlerweile bieten aber immer mehr gesetzliche Krankenkassen ihren Versicherten einen Zuschuss für einen Sport-Check an. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. September 2020
Sogndal/Oslo – Beta-2-Agonisten können die Sprint- und Kraftleistung von Athleten, die nicht an Asthma leiden, steigern. Das berichten norwegische Wissenschaftler im British Journal of Sports Medicine
Asthmamedikament steigert Leistungsfähigkeit von Sportlern
12. August 2020
Heidelberg – Eine neu aufgelegte App soll Patienten mit einer Diagnose von Brust-, Darm- oder Prostatakrebs bei der Nachsorge unterstützen. Dazu hilft sie bei der Organisation von Arztterminen,
App unterstützt Krebspatienten bei Nachsorge und Sport
23. Juli 2020
Bonn – Die Arbeitsgruppe Sporternährung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat in einem neuen Positionspapier zusammengefasst, wieviel Protein Sportler benötigen und wie sie es aufnehmen
Sportler brauchen keine Proteinpräparate
22. Juli 2020
Berlin – Profi-Fußballer haben offenbar ein geringeres Risiko, wegen bestimmter psychischer Störungen stationär behandelt werden zu müssen als die Durchschnittsbevölkerung. Das ergabe eine
Profi-Fußballer haben geringeres Risiko für psychische Störungen
11. Juni 2020
Berlin – Nur neun Prozent der von angeborenen Herzfehlern betroffenen Kinder und Jugendlichen treiben täglich eine Stunde Sport. Bei den Herzkindern mit schweren angeborenen Herzfehlern sind es nur
Kompetenznetz: Ärzte beraten herzkranke Kinder „übervorsichtig“
10. Juni 2020
Alberta – Moderates aerobes Training kann bei älteren Erwachsenen bereits nach 6 Monaten die Hirnleistung verbessern. Das berichten Wissenschaftler um Marc Poulin von der Cumming School of Medicine an
Neue Belege für den Nutzen körperlicher Aktivität auf die Hirnleistung
1. April 2020
Frankfurt – Steht der aktive Sport im Mittelpunkt des Berufslebens oder der Ausbildung, sind Schmerzen häufig ein ständiger Begleiter. Dies zeigt eine Studie, die an der Goethe-Universität Frankfurt
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER