NewsHochschulenNeue Sportärztliche Untersuchungsstelle am Uniklinikum Erlangen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neue Sportärztliche Untersuchungsstelle am Uniklinikum Erlangen

Dienstag, 3. Juni 2014

Erlangen – Das Universitätsklinikum Erlangen hat eine neue Sportärztliche Unter­suchungsstelle eingerichtet. Das Angebot mit den Schwerpunkten Sport und Kardiologie ermöglicht es, durch verschiedene Tests die Belastbarkeit des eigenen Herz-Kreislauf-Systems zu erfahren. So können wichtige Aussagen über die Sporttaug­lichkeit allgemein, die empfohlene Sportart und auch zur Trainingsgestaltung durch individuell erstellte Trainingsempfehlungen getroffen werden.

„Sport ist in der Kardiologie ein sehr wichtiges Thema geworden und uns ein großes Anliegen", unterstrich Christian Stumpf, Leiter der Untersuchungsstelle. Nicht nur für den Leistungs- und Breitensportler, sondern gerade auch für erkrankte Menschen ist die objektive Einschätzung der Leistungsfähigkeit sinnvoll, damit es nicht zu körperlichen und sportlichen Fehleinschätzungen und damit zu Risiken für die Gesundheit kommt.

Die neue Einrichtung ist offiziell beim Bayerischen Sportärzteverband gemeldet und wird auf der Liste der empfohlenen Untersucher der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention aufgeführt.

Anzeige

Neben Sport- und Tauchtauglichkeits-Checks werden hier auch Leistungsdiagnostiken und Trainingspläne erstellt. Bisher mussten Patienten selbst für eine solche Untersuchung aufkommen. Mittlerweile bieten aber immer mehr gesetzliche Krankenkassen ihren Versicherten einen Zuschuss für einen Sport-Check an. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Oktober 2019
Dresden/Heidelberg – Krebspatienten fällt es oft sehr schwer, dauerhaft mehr Bewegung und Sport in ihren Alltag zu integrieren, obwohl diese viele positive körperliche und psychische Vorteile hat.
Motivationsprogramm für mehr Bewegung von Krebspatienten aufgelegt
10. September 2019
Philadelphia – Ein spielerischer Wettbewerb unter den Beschäftigten eines größeren Unternehmens hat in einer randomisierten Studie in JAMA Internal Medicine (2019; doi:
„Gamification“ fördert körperliche Bewegung in der Belegschaft
27. August 2019
Boston – Häufige Gehirnerschütterungen bei Kontaktsportarten können im Alter bei Männern zum Abfall der Testosteronwerte und zur erektilen Dysfunktion führen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie an
American Football: Erektile Dysfunktion nach häufigen Gehirnerschütterungen
8. August 2019
Greenville/North Carolina – Regelmäßige sportliche Betätigungen in der Schwangerschaft könnten Säuglingen einen leichten Entwicklungsvorsprung verschaffen. In einer randomisierten Studie in Medicine
Schwangerensport könnte neuromotorische Fähigkeiten vor allem von weiblichen Säuglingen fördern
6. August 2019
Wien – Vor Unfällen mit den E-Bike und hier insbesondere mit E-Mountainbikes warnt die AGA – Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie. „Neben der höheren Geschwindigkeit, die je nach Typ
Fachgesellschaft warnt vor Unfällen beim E-Bike-Fahren
25. Juli 2019
Cleveland – Anders als bislang angenommen ist offenbar nicht nur intensiver Ausdauersport wie das Absolvieren von Marathons mit einem erhöhten Risiko für Vorhofflimmern assoziiert, sondern auch
Erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern auch bei kraftbetontem Leistungssport
3. Juli 2019
Cambridge – Im mittleren und höheren Alter körperlich aktiv zu bleiben oder es zu werden, ist mit einem geringeren Sterberisiko verbunden, unabhängig von früheren Aktivitätsniveaus oder bestehenden
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER