NewsMedizinAsthma: Therapeutische Wirkung von Yoga nicht gesichert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Asthma: Therapeutische Wirkung von Yoga nicht gesichert

Dienstag, 3. Juni 2014

dpa

Essen – Viele Asthmapatienten schwören auf Yoga. Doch ob die Atemtechniken der indischen Meditationstechnik die Beschwerden lindern oder Exazerbationen verhindern können, ist einer Meta-Analyse in den Annals of Allergy, Asthma & Immunology (2014; 112: 503–510.e5) zufolge ungewiss.

Beim "Googeln" zum Thema Yoga und Asthma finden Patienten eine Vielzahl von Links, die ihnen „Luft zum Leben“ oder andere Vorteile versprechen. Die wissenschaftliche Literatur zu diesem Thema ist allerdings dünn gesät. Holger Cramer von der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin am Klinikum Essen-Mitte konnte für seine Meta-Analyse nur 14 Studien mit 824 Patienten ausfindig machen.

Anzeige

Dort wurde der Einfluss auf die Symptomkontrolle, die Lebensqualität und die Lungenfunktion der Patienten untersucht. Die Ergebnisse zu den einzelnen Endpunkten sind breit gestreut, ein Wirkungsbeleg lässt sich aus den Ergebnissen nach Einschätzung von Cramer nicht ableiten. Yoga könne nicht als eine Routinebehandlung für Asthmakranke eingestuft werden, schreibt der Mediziner. Andererseits lieferten die Studien auch keine Hinweise darauf, dass die Atemtechniken den Patienten schaden könnten.

Interessierte Patienten könnten Yoga durchaus als komplementäre Behandlung einsetzen, findet auch der Allergologe Michael Foggs, Chicago. Als alleinige Therapie sei Yoga jedoch nicht geeignet, schreibt der Präsident des American College of Allergy, Asthma, and Immunology, das Herausgeber des Journals ist, in dem die Meta-Analyse publiziert wurde. Foggs rät den Patienten, zusammen mit einem Arzt die verantwortlichen Allergene zu ermitteln und Situationen, in denen es zu einer Exazerbation kommt, zu meiden.

Bei häufigen Attacken sollten die Patienten nicht auf eine medikamentöse Therapie verzichten, die im übrigen jederzeit mit Yoga-Übungen kombiniert werden können. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #685792
vladislav.ermolin
am Mittwoch, 4. Juni 2014, 10:54

test

test
Avatar #685792
vladislav.ermolin
am Mittwoch, 4. Juni 2014, 10:53

test

test
Avatar #685792
vladislav.ermolin
am Mittwoch, 4. Juni 2014, 10:52

test

test
LNS

Nachrichten zum Thema

4. Oktober 2019
Rostock – Ein Dosieraerosol, das die 3 Wirkstoffe Beclometason, Formoterol und Glycopyrronium abgibt, hat in 2 Phase-3-Studien die Lungenfunktion von Patienten mit unkontrolliertem Asthma besser
Inhalative Dreierkombination verbessert Asthmakontrolle
27. September 2019
Waldems-Esch – Erkrankungen der Atemwege und der Lunge sind trotz therapeutischer Fortschritte eine der führenden Todesursachen in Deutschland. Darauf hat das Marktforschungsinstitut Insight Health im
Umsatzplus bei Medikamenten gegen obstruktive Atemwegserkrankungen
9. August 2019
Barcelona – Bis zu 11 Prozent aller Asthmaerkrankungen im Kindesalter könnten jedes Jahr in Europa verhindert werden, wenn die Länder die von der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) für Feinstaub
Studie: Ein Drittel aller Asthmaerkrankungen bei Kindern Folge von Luftschadstoffen
6. August 2019
Mainz – Ein positives Fazit des Modellprojektes „Rheinland-Pfalz atmet durch – Telemedizin für eine gesunde Lunge“ hat das Mainzer Ge­sund­heits­mi­nis­terium gezogen. „Wir sind stolz darauf, dass wir in
Telemedizinische Unterstützung für Asthma-Patienten bewährt sich in Rheinland-Pfalz
23. Juli 2019
San Francisco – Ein bakterielles Lipid im Stuhl von Babys könnte auf eine Prädisposition für Allergien und Asthma hinweisen, wie US-Wissenschaftler in Nature Microbiology (2019; DOI
Untersuchung einer Stuhlprobe könnte Asthmarisiko bei Babys anzeigen
1. Juli 2019
Silver Spring/Maryland – Der monoklonale Antikörper Dupilumab, der bereits zur Behandlung von Neurodermitis und Asthma eingesetzt wird, kann bei Patienten mit chronischer Rhinosinusitis das Wachstum
Rhinosinusitis: Antikörper Dupilumab bremst Wachstum von Nasenpolypen
28. Mai 2019
Ghent – Belgische Forscher haben einen Antikörper entwickelt, der die Charcot-Leyden-Kristalle auflöst, die sich beim Asthma bronchiale in der Schleimhaut bilden. Bei einem Mäusemodell der Erkrankung
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER