NewsPolitikKV Brandenburg widerspricht Landeskranken­hausgesellschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

KV Brandenburg widerspricht Landeskranken­hausgesellschaft

Freitag, 13. Juni 2014

Potsdam –  Das anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl veröffentlichte Positionspapier der brandenburgischen Landeskrankenhausgesellschaft (LKBB) stößt bei der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) auf massive Kritik. KVBB-Vorsitzender Hans-Joachim Helming wies die darin aufgeführten Fakten und Forderungen zur ambulanten Versorgung als „vollkommenen Unsinn“ zurück.

Das Papier verweist unter anderem darauf, dass die Krankenhäuser Versorgungslücken im fach- und hausärztlichen Bereich kompensierten, da sie in einigen Regionen den größten Teil der ambulanten Versorgung übernähmen. „Bestenfalls kooperieren die Krankenhäuser punktuell und bedarfsgerecht mit dem ambulanten Bereich – etwa wenn die regionalen Krankenhäuser spezielle Leistungen im Rahmen von Ermächtigungen anbieten, die im ambulanten Bereich unwirtschaftlich sind und daher nicht vorgehalten werden“, konstatierte Helming.  Zur Kompensierung hausärztlicher Versorgungsdefizite seien Strukturen und Arbeitsabläufe der Krankenhäuser zudem völlig ungeeignet. 

Auch die „undifferenzierte Darstellung“ der Behandlungsfallzahlen stößt bei der KV auf Kritik: So stünden den jährlich stationär versorgten 550.000 Patienten allein pro Quartal rund 4,3 Millionen ambulante Behandlungsfälle gegenüber. „Diese Zahlen werden von der Krankenhausgesellschaft in keinem Satz erwähnt“, monierte der KV-Chef. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juli 2019
Potsdam – Die niedergelassenen Ärzte in Brandenburg haben bundesweit die meisten Patienten. Während im Bundesdurchschnitt statistisch 680 Einwohner auf einen Vertragsarzt kommen, sind es in
Brandenburgs Ärzte haben bundesweit die meisten Patienten
23. Juli 2019
Potsdam – Die Zahl der ambulant tätigen Ärzte in Brandenburg hat sich in den vergangenen Jahren erhöht. Von 2013 bis Ende 2018 habe es eine Steigerung von 8,6 Prozent gegeben, teilte die
Mehr Ärzte in ambulanter Versorgung in Brandenburg tätig
11. Juli 2019
Potsdam – Junge Mediziner, die nach ihrer Ausbildung in ländlichen Regionen von Brandenburg arbeiten wollen, können sich ab sofort für das Brandenburg-Stipendium bewerben. Das hat das
Stipendium in Brandenburg soll gegen Ärztemangel helfen
24. Juni 2019
Potsdam – 17 Übersichtskarten geben neuerdings in Brandenburg Aufschluss darüber, wie weit der nächste Arzt entfernt ist. Darauf hat jetzt das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Brandenburg hingewiesen.
Übersichtskarten zeigen Erreichbarkeit von Brandenburger Ärzten
23. November 2018
Potsdam – Im Kampf gegen den zunehmenden Facharztmangel setzt die Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) auf authentisches Empfehlungsmarketing. Dazu hat sie hat eine Kampagne gestartet, in
KV Brandenburg will beim Nachwuchs mit Authentizität punkten
16. Mai 2018
Potsdam – In Brandenburg arbeiteten Ende 2017 3.811 Vertragsärzte. Ihre Zahl ist damit seit dem Jahr 2010 um 11,7 Prozent gestiegen. Die Zahl der Psychotherapeuten nahm sogar um rund 43 Prozent zu,
Zahl der Vertragsärzte in Brandenburg gestiegen
12. April 2018
Potsdam/Joachimsthal – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat die hausärztliche Versorgung in Joachimsthal langfristig gesichert. Wie die KVBB mitteilte, wurde die KV-RegioMed-Praxis
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER