NewsHochschulenNeuer High-Tech-Simulator unterstützt Medizinerausbildung in Bochum
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer High-Tech-Simulator unterstützt Medizinerausbildung in Bochum

Freitag, 13. Juni 2014

D. Wagner / Bergmannsheil

Bochum – Mit einem neuen Simulator verbessert das Universitätsklinikum Bergmannsheil der Ruhr-Universität-Bochum die Medizinerausbildung. Die Puppe ist in der Lage, typ­ische physiologische Körperfunktionen zu simulieren und diese je nach Programmierung verschiedenen Notfallszenarien anzupassen. Zugleich reagiert sie auf Maßnahmen wie Beatmung, Herz-Kreislaufstabilisierung oder Gabe von Medikamenten.

Medizinstudierende können daran kritische Situationen praxisnah erproben, typische Handlungsabläufe des Notfallmanagements trainieren oder Anästhesieverfahren üben. „Der neue Simulator ist ein wichtiger Schritt, damit die Bochumer und Herner Unikliniken ihren Studenten optimale Ausbildungsbedingungen bieten können“, sagte Johannes Schmitz, Geschäftsführer des Bergmannsheils bei der offiziellen Übergabe des Simulators.

Anzeige

„Die Puppe hat einen Pulsschlag und Herzrhythmus, sie atmet, schwitzt, spricht und zeigt Pupillenreaktionen“, erläuterte Peter Zahn, Direktor der Universitätsklinik für Anästhesio­logie, Intensiv-, Palliativ- und Schmerzmedizin am Bergmannsheil. So gebe sie den Studierenden Anhaltspunkte für die Diagnose und ein Feedback, ob ihre eingeleiteten Therapiemaßnahmen erfolgreich seien.

Derzeit werden pro Semester rund 200 Studierende an dem System ausgebildet. „Der wesentliche Vorteil des Simulators ist, dass er die Trainingssituation extrem realistisch macht“, so Zahn. Schon nach kurzer Zeit vergäßen die Teilnehmer nahezu, dass sie nur eine Puppe und keinen Menschen versorgen müssten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
Ulm/Freiburg – Ein Lehrforschungsteam um Stefan Britsch von der Universität Ulm hat das E-Learning-Angebot für den Histologiekurs im Medizinstudium neu gestaltet und erweitert. Das Angebot mit dem
Ulmer Anatomen erweitern Histologie-App
15. September 2020
München – Mehr Medizinstudienplätze, mehr Kinderkrankentage für Eltern, geringere Unternehmens- und Energiesteuern, das Aus für den Soli: Mit diesen und weiteren Forderungen hat sich die Landtags-CSU
CSU fordert mehr Medizinstudienplätze
15. September 2020
Berlin – Das Training von zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sogenannten Human Factors, spielen in der Ausbildung und in den Kliniken noch immer eine untergeordnete Rolle. Das kritisiert die
Zwischenmenschliche Fähigkeiten kommen in Studium und Weiterbildung zu kurz
14. September 2020
Berlin – Das Land Brandenburg hat mit den konkreten Planungen zum Aufbau einer Universitätsmedizin in Cottbus im Rahmen einer „Modellregion Gesundheit Lausitz“ begonnen. Unterstützt wird die
Konzeptionierung der Universitätsmedizin Cottbus gestartet
8. September 2020
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen (LÄK) hat zu einer verstärkten Initiative gegen den Ärztemangel aufgerufen. „Nach wie vor ist die Lage in Thüringer Krankenhäusern, Praxen, aber auch Behörden
Mehr Medizinstudienplätze und eine Bleibestrategie in Thüringen notwendig
4. September 2020
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, hat die Pläne der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für 5.000 zusätzliche Medizinstudienplätze als ein „starkes Signal“ an die
Zuspruch für Pläne von 5.000 neuen Medizinstudienplätzen
3. September 2020
Berlin – Bei der Vorstandsklausur der CDU/CSU Bundestagsfraktion in Berlin haben sich die Abgeordneten für eine höhere Landarztquote ausgesprochen. Das geht aus dem Beschluss der Fraktion hervor, der
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER