NewsÄrzteschaftNeuer Hausarztvertrag in Nordrhein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neuer Hausarztvertrag in Nordrhein

Dienstag, 17. Juni 2014

Düsseldorf – Einen neuen Hausärzte-Strukturvertrag hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein mit der AOK Rheinland/Hamburg ausgehandelt. Er gilt ab Anfang Juli und löst die bisherige Vereinbarung zwischen KV und Kasse über die hausarztzentrierte Versorgung in Nordrhein ab. „Der neue Vertrag soll den hohen Betreuungsaufwand der Hausärzte honorieren und ist bewusst unbürokratisch gestaltet“, sagt Peter Potthoff, Vorsitzender der KV Nordrhein.

Teilnehmen könnten alle Haus- und Kinderärzte, ein spezieller Antrag sei nicht erforderlich. Alle Versicherten der AOK Rheinland/Hamburg mit Wohnsitz in Nordrhein könnten an dem Vertrag teilnehmen.

Er soll die Behandlung betreuungsintensiver Patienten verbessern und die hausärztliche Versorgung stärken. Dazu erhalten die teilnehmenden Ärzte für die Behandlung der betreuungsintensiven Patienten ein zusätzliches Honorar von bis zu 7,50 Euro je Behandlungsfall, sofern mehrere Pauschalen innerhalb eines Behandlungsfalls abgerechnet werden.

Anzeige

Die Vergütung erfolgt extrabudgetär, ist also nicht Bestandteil der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung. Die KV kündigte an, die Betreuungspauschalen bei der Abrechnung automatisch zu berücksichtigen, um den Arbeitsaufwand für die Praxis so gering wie möglich zu halten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Oktober 2020
Düsseldorf – Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein hat vor einer Überforderung der Praxen im Rheinland gewarnt. Viele niedergelassene Ärzte arbeiten der KV zufolge seit Monaten
KV Nordrhein will niedergelassene Ärzte vor Überlastung schützen
30. September 2020
Bonn – Ein Vertragstransparenzverzeichnis stellt ab sofort das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) bereit. Darin sind alle Verträge zur besonderen und hausarztzentrierten Versorgung
BAS-Vertragstransparenzstelle geht online
29. September 2020
Berlin – In Deutschland gibt es insgesamt 11.237 Selektivverträge in der ambulanten und stationären Versorgung. Dies ergibt eine Datenanalyse des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS), die aus
Krankenkassen melden knapp 11.000 Selektivverträge
28. September 2020
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) sieht bei der Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden im Rheinland noch Verbesserungsbedarf. Das geht aus einem neuen Positionspapier
Ruf nach besserer Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden
10. September 2020
Köln/Düsseldorf – Auf die besonderen Herausforderungen für die niedergelassenen Ärzte während der Coronapandemie hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hingewiesen. Besonders der Mangel an
KV Nordrhein sieht sich auf künftige Pandemien besser vorbereitet
20. August 2020
Düsseldorf – Systematische, präventive und kostenlose Tests auf SARS-CoV-2 sind für Ärzte, das Personal in Praxen und Kliniken und in Pflegeeinrichtungen notwendig. Dafür hat sich die Kassenärztliche
KV Nordrhein mahnt kostenfreie Tests für medizinisches Personal an
7. August 2020
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hat eine positive Zwischenbilanz zur Wirksamkeit des Strukturfonds gezogen. Demnach erhielten im ersten Halbjahr 2020 mehr als 60
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER