NewsPolitikSachsen-Anhalt: Ministerien ringen um Lösung für Unikliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Sachsen-Anhalt: Ministerien ringen um Lösung für Unikliniken

Dienstag, 24. Juni 2014

Stendal/Halle – Mehrere Ministerien in Sachsen-Anhalt ringen derzeit um die beste Lösung für die defizitären Unikliniken im Land. „Es ist ein ganz normales Verfahren, dass man jetzt darüber diskutiert und um die beste Lösung ringt. Und wenn die gefunden ist, dann geht man damit ins Kabinett und dann wird entschieden”, sagte Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag am Rande einer Sitzung des Kabinetts in Stendal vor Journalisten. Sachsen-Anhalts Wissenschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) hatte ein Konzept vorgelegt, das zur Stellungnahme an mehrere Ministerien ging.

Die Mitteldeutsche Zeitung vom Dienstag hatte berichtet, das Papier sei bei Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) durchgefallen. Haseloff wies dies zurück. Dies hätten die zuständigen Staatssekretäre im Kabinett mitgeteilt.

Anzeige

Über die Struktur der beiden defizitären Unikliniken in Magdeburg und Halle wird bereits seit Monaten heftig diskutiert. Möllring hatte zuletzt bestätigt, dass er Umstrukturierungen notfalls auch per Erlass oder Gesetz durchsetzen wolle, wenn die Rektoren dafür nicht die notwendige Zustimmung aus den Unigremien erhalten. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER