NewsPolitikVerbände fordern generalistische Pflegeausbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Verbände fordern generalistische Pflegeausbildung

Mittwoch, 25. Juni 2014

Berlin – Für eine gemeinsame Ausbildung zum Alten-, Kranken- und Kinderkranken­pfleger haben sich verschiedene Pflegeverbände ausgesprochen. Diese sogenannte generalistische Pflegeausbildung sei die Zukunft des Berufsfelds, meinen die Diakonie Deutschland, der Deutsche Caritasverband, der Deutsche Pflegerat und andere. „Pflege ist Pflege. Ob du Kinder, junge oder alte Menschen oder Menschen mit Behinderung pflegst, grundsätzlich sind erst m­al dieselben Dinge wichtig“, heißt es auf einer Internet­seite der Verbände, die sich an künftige Pflegekräfte wendet.

Die Anforderungen an Pflegekräfte hätten sich in den vergangenen Jahren gewandelt, so die Verbände. Die kürzere Verweildauer im Krankenhaus erfordere, dass die Pflege­kräfte in stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten ihre Betreuten immer stärker medizinisch weiterversorgten. Gleichzeitig steige die Zahl älterer Patienten in den Krankenhäusern.

Anzeige

Auf diese veränderten Anforderungen bereite eine generalistische Ausbildung die Fach­kräfte besser vor. Eine berufliche Basis-Qualifizierung und darauf aufbauende Speziali­sierungen ermöglichten es Pflegefachkräften außerdem, einfacher zwischen den verschie­­denen Tätigkeitsfeldern zu wechseln. Das mache die Pflege attraktiver und wirke dem Fachkräftemangel entgegen. Eine generalistische Pflegeausbildung sichere zudem die Anerkennung des Berufsabschlusses in allen EU-Mitgliedstaaten, so die Verbände. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Oktober 2020
Berlin – Drei Netflix-Stars wirken in der Onlineserie „Ehrenpflegas“ mit, mit der die Bundesregierung jetzt für eine Ausbildung in der Pflege wirbt. Bundesjugendministerin Franziska Giffey (42) hat in
Serienstars werben um Pflegenachwuchs
17. September 2020
München – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) fordert vom Bund weitere Reformen bei der Pflegeversicherung – auch bei den Kosten der Ausbildung. „Die Bekämpfung der
Huml fordert vom Bund schnelle Pflegereform
24. Juni 2020
Wiesbaden – Hessen stellt die Weichen für eine bessere Finanzierung der Pflegeschulen im Land. Gerade die Coronakrise der vergangenen Monate habe gezeigt, wie wichtig es ist, Menschen für die
Finanzierung von Pflegeschulen in Hessen beschlossen
18. Juni 2020
Berlin – Das „Community Health Nursing“ soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, drängende Versorgungsprobleme zu lösen. Dazu stellte die Robert Bosch Stiftung am 18. Juni gemeinsam mit dem
Hochschulen starten mit Studiengängen „Community Health Nursing“
5. März 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder sowie das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) haben sich bei ihrem Treffen gestern auf ein gemeinsames Eckpunktepapier zur künftigen Ausbildung von
Bund und Länder wollen Berufsgesetze reformieren
18. Februar 2020
Münster – Eine neu entwickelte App soll werdende Pfleger auf typische Situationen in ihrem künftigen Beruf vorbereiten. Das digitale Lernspiel „Take Care“ verknüpfe Spiele-Elemente mit Lernzielen in
Spiele-App für künftige Pfleger ahmt Berufsalltag nach
12. Februar 2020
Berlin – Eine Aufwertung der Pflege und die Schaffung von 30.000 Studienplätzen für Pflegeberufe wünscht sich eine Allianz von drei großen deutschen Stiftungen. Die Robert Bosch Stiftung, die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER