NewsVermischtesModellversuch zur Mitbetreuung Angehöriger von Krebskranken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Modellversuch zur Mitbetreuung Angehöriger von Krebskranken

Mittwoch, 25. Juni 2014

Osnabrück – Einen Modellversuch zu einer erweiterten Betreuung von Krebskranken und ihren Angehörigen starten die Universität Osnabrück und das Zentrum für Onkologie und Hämatologie der Niels-Stensen-Kliniken. „Angehörige können psychisch ebenso stark belastet und hilflos sein wie der Erkrankte selbst“, erläutert Jens Atzpodien, Chefarzt der Klinik für internistische Onkologie und Hämatologie am Franziskus-Hospital Harderberg und Direktor des Zentrums für Onkologie und Hämatologie der Niels-Stensen-Kliniken. Sie könnten so zu einer zusätzlichen Belastungsquelle der krebs­kranken Person werden.

Der Modellversuch soll nachweisen, dass eine familienbezogene Pflege Krebserkrankter und ihrer Angehörigen eine messbare Entlastung und Zufriedenheit bringt. Dazu sind verschiedene Maßnahmen vorgesehen: So ist geplant, im Aufnahmegespräch mit einem Familienangehörigen familiäre Themen, persönliche Belange und Probleme sowie eventuelle Überforderungen und Ängste verstärkt zur Sprache zu bringen.

Anzeige

Der Modellversuch soll klären, „welche gegenseitigen Erwartungen unmittelbar Betroffene und ihre pflegenden Angehörigen haben, welche Rollen sie sich gegenseitig zuschreiben, welche Überforderungen damit möglicherweise zu erwarten sind und wie diese gemildert oder umgangen werden können“, so Hartmut Remmers von der Arbeitsgruppe Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück.

Die Deutsche Krebshilfe hat die wissenschaftliche Begleitforschung für den Modellversuch übernommen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Berlin – Menschen mit Behinderungen können künftig doppelt so hohe Pauschbeträge bei ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen. Der Bundesrat stimmte heute einem entsprechenden Gesetz zu. Auch
Steuerentlastung für Menschen mit Behinderungen und viele Pflegende
12. November 2020
Berlin – Mit steigendem Rentenalter drohen in der Pflege weitere Engpässe in der informellen Pflege durch Angehörige und Bekannte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Anfang der Woche veröffentlichte
Mit steigendem Rentenalter drohen Pflegeengpässe
10. November 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat Eckpunkte für eine Reform der Pflegeversicherung vorgelegt. Darin werden die Vorschläge konkretisiert, die Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn
BMG legt Eckpunkte zur Reform der Pflegeversicherung vor
10. November 2020
Potsdam – Die Pflege von Bedürftigen zuhause soll nach dem Willen der Koalitionsfraktionen aus SPD, CDU und Grünen in Brandenburg mit einem „Pakt für Pflege“ vor allem auf dem Land stärker gefördert
Brandenburg schiebt Pakt für die Pflege an
2. November 2020
Berlin – Die Belastungen für Angehörige, die Pflegebedürftige zu Hause betreuen, haben sich in der Coronakrise weiter erhöht. Für 57 Prozent der Befragten wurde die Pflege nach eigenem Bekunden in der
Höhere Belastungen für pflegende Angehörige in Coronakrise
14. Oktober 2020
Düsseldorf – Angehörige, die ihre Partner, Eltern oder Kinder über lange Zeit zuhause pflegen, sollen in Nordrhein-Westfalen (NRW) einen besseren Zugang zu Kuren erhalten. Das Land hat deshalb die
Kuren sollen pflegenden Angehörigen Auszeit ermöglichen
10. September 2020
Berlin – Eine bessere Bezahlung der Pflegefachkräfte sowie eine bessere Unterstützung der pflegenden Angehörigen forderten Fachleute gestern im Rahmen einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER