NewsÄrzteschaftMarburger Bund einigt sich mit Vivantes
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Marburger Bund einigt sich mit Vivantes

Montag, 30. Juni 2014

Berlin – Der Arbeitskampf in den Berliner Vivantes-Kliniken ist beendet. Nach fünf Mona­ten Verhandlungen und zweiwöchigen Streiks haben sich der Marburger Bund (MB) und die Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH auf einen neuen Tarifvertrag für Ärzte geeinigt. „Voraussetzung war, dass Vivantes die Kernforderungen des MB erfüllen musste, nämlich neben einer adäquaten linearen Erhöhung der Entgelttabelle, die Einführung jeweils einer weiteren Erfahrungsstufe für der jungen Ärzte in der Weiter­bildung und für die erfahrenen Fachärzte“, erklärte der MB-Landesverband Berlin/Brandenburg.

Die Arbeitgeberseite hatte bis jetzt die Auffassung vertreten, diese Verbesserungen erst für das Jahr 2015 anzubieten. „Durch die Streikmaßnahmen konnte Vivantes dazu bewegt werden, die neuen Stufen rückwirkend zum 1. Januar 2014 einzuführen“, so der MB.

Rückwirkend zum Jahresbeginn 2014 erhalten die Ärzte nach der Tarifeinigung 2,5 Prozent mehr Gehalt. Ab 2015 steigen die Bezüge nochmals um 2,1 Prozent. Auch die Bereitschaftsdienstentgelte steigen ab Anfang 2014 um 2,5 Prozent. Für Assistenzärzte der Entgeltgruppe 1 gilt nach sechsjähriger ärztlicher Tätigkeit eine neue Stufe 6. Diese Ärzte erhalten 5.135,46. Auch für Fachärzte der Entgeltgruppe 2 gibt es künftig eine Stufe sechs. Sie gilt nach zwölf Berufsjahren. Die Ärzte erhalten dann 6781,08 Euro.

Anzeige

Außerdem vereinbarten MB und Vivantes, Ärzten in Teilzeitbeschäftigung den Überstundenzuschlag nicht erst dann zu zahlen, wenn sie über die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden hinaus arbeiten, sondern bereits bei Überschreiten ihrer individuell vertraglich vereinbarten Arbeitszeit. Diese Regelung gilt aber erst ab Oktober dieses Jahres. Ab diesem Jahr gilt außerdem: Alle Ärzte haben einen Urlaubsanspruch von 30 Tagen.

Mitte Mai hatte der MB die Tarifverhandlungen mit der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH nach der erfolglosen fünften Verhandlungsrunde für gescheitert erklärt. Ab dem 17. Juni hatte der MB erst einzelne Standorte, dann alle Berliner Vivantes-Kliniken bestreikt. „Diese Streikmaßnahmen haben letztlich die gewünschte Wirkung gezeigt“, hieß es aus der Ärztegewerkschaft. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2019
Berlin – Rund 150.000 Beschäftigte der Diakonie Deutschland in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Einrichtungen für Behinderte bekommen mehr Geld. Ihre Gehälter steigen je nach Tätigkeit um 2,5 bis 3,5
Beschäftigte der Diakonie bekommen mehr Geld
5. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn will für Pflegefachkräfte eine Bezahlung deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn erreichen. „Gute 14 Euro – und das ist immer noch wirklich
Spahn will mindestens 14 Euro Stundenlohn für Pflegefachkräfte
5. Juli 2019
Mainz – Die Tarifkommissionen der Gewerkschaft Verdi und der Universitätsmedizin Mainz (UM) haben heute die zweite Verhandlungsrunde für einen neuen Haustarifvertrag erfolgreich beendet. Darauf haben
Mehr Geld für Gesundheitsberufe an der Universitätsmedizin Mainz
25. Juni 2019
Berlin – Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaften ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion haben sich bei den heute aufgenommenen Tarifverhandlungen zu
Teilergebnis bei Sonderregeln für kommunale Krankenhäuser
20. Juni 2019
Berlin – Die kommunalen Krankenhäuser befürchten eine erneute hohe Kostenbelastungen. Darauf haben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft
Kommunale Kliniken wollen mit Gewerkschaften nicht mehr über Sonderregelungen sprechen
26. Mai 2019
Münster – Die 135. Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes (MB) hat sich heute in Münster hinter die Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern gestellt. Diese hatten die
Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes billigt Tarifabschluss
23. Mai 2019
Henstedt-Ulzburg – Ärzte der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg erhalten deutlich mehr Geld. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund Schleswig-Holstein und die Klinikleitung haben sich
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER