NewsPolitikErsatzkassen richten Online-Hilfe für pflegende Angehörige ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ersatzkassen richten Online-Hilfe für pflegende Angehörige ein

Montag, 30. Juni 2014

Berlin – Eine Online-Beratung für pflegende Angehörige haben die Techniker Krankenkasse, die Barmer GEK und die DAK-Gesundheit eingerichtet. Das Portal „www.pflegen-und-leben.de“ soll die Angehörigen bei schwierigen Situationen in der Pflege unterstützen. Es bietet Hinweise zu häufigen seelischen Belastungen im Pflegealltag. Tipps, wie pflegende Angehörige sich die Kraft und Energie für ihren Alltag erhalten können und entspannende Übungen zum Anhören. Darüber hinaus können die Angehörigen von Pflegebedürftigen Rat bei besonders geschulten Psychologen suchen.

Wer das neue Angebot nutzen möchte, gelangt über die Internetseiten seiner Kranken- beziehungsweise Pflegekasse auf das Portal. Dort genügt es, ein Postfach einzurichten. Wann immer es zeitlich passt, können die Ratsuchenden ihre Sorgen und Nöte beschreiben.

Anzeige

„Allein die Chance, belastende Dinge aufzuschreiben statt sie aussprechen zu müssen, ist für viele Menschen sehr erleichternd“, meinen die Macher des Portals. Wer möchte, kann sich bis zu einem halben Jahr persönlich beraten lassen. Die Antworten der Psychologen kommen innerhalb weniger Werktage. Diese Beratung ist nach Angaben der Kassen kostenlos, anonym und datensicher.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Düsseldorf – Angehörige, die ihre Partner, Eltern oder Kinder über lange Zeit zuhause pflegen, sollen in Nordrhein-Westfalen (NRW) einen besseren Zugang zu Kuren erhalten. Das Land hat deshalb die
Kuren sollen pflegenden Angehörigen Auszeit ermöglichen
10. September 2020
Berlin – Eine bessere Bezahlung der Pflegefachkräfte sowie eine bessere Unterstützung der pflegenden Angehörigen forderten Fachleute gestern im Rahmen einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des
Fachleute drängen auf bessere Bedingungen für die Pflege
2. September 2020
Berlin – Wer Angehörige zuhause pflegt, ist oft enorm eingespannt. Etwa ein Viertel der Pflegehaushalte fühle sich zeitlich und psychisch sehr stark belastet. Das zeigt eine heute veröffentlichte
Pflege-Report: Ein Viertel der Pflegehaushalte hoch belastet
10. August 2020
Düsseldorf – Das nordrhein-westfälische Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat die Hochschule für Gesundheit in Bochum mit einer wissenschaftlichen Expertise zur häuslichen Pflege in der
NRW will häusliche Pflege in der Coronapandemie stärken
6. August 2020
Berlin – Das seit 2015 geltende Pflegeunterstützungsgeld wird offenbar kaum in Anspruch genommen. 2019 gingen bei den Pflegekassen 9.000 entsprechende Anträge ein, teilte das
Pflegeunterstützung wird kaum genutzt
29. Juli 2020
Berlin – Wer eine pflegebedürftige Person zu Hause pflegt, muss künftig unter bestimmten Voraussetzungen weniger Steuern zahlen. Das Bundeskabinett beschloss heute den Entwurf eines „Gesetzes zur
Pflege: Höhere Steuerfreibeträge auf dem Weg
16. Juli 2020
Mainz – Seit Beginn der Pandemie hat sich die Situation von älteren Menschen, die zuhause betreut werden, nach Erkenntnissen einer sozialpädagogischen Studie deutlich verschlechtert. Eine
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER