NewsHochschulenUniklinik Köln erwirtschaftet zum fünften Mal in Folge positives Jahresergebnis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Köln erwirtschaftet zum fünften Mal in Folge positives Jahresergebnis

Donnerstag, 3. Juli 2014

Köln – Das Universitätsklinikum Köln hat einen Jahresüberschuss von 5,9 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftet. Der Überschuss ist damit um 3,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Die Uniklinik wächst weiter: 55.185 Patienten wurden im Jahr 2013 stationär behandelt“, sagte gestern Edgar Schöming, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor der Uniklinik Köln. Das entspräche einem Zuwachs von 4,3 Prozent zum Vorjahr. Ambulant seien 235.781 Patienten behandelt worden, ihre Zahl stieg damit um 7,4 Prozent, so Schöming. Die Auslastung des Klinikums liege bei 90 Prozent, die Intensivkapazitäten seien ausgebaut worden, hieß es zudem aus dem Klinikum.

Das positive Ergebnis sei aber nicht auf Kosten von Personaleinsparungen erreicht worden, erklärte Günter Zwilling, Kaufmännischer Direktor des Uniklinikums. „Im Gegenteil: Unsere Personalkosten sind gestiegen, wir haben mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt“, sagte Zwilling. Insgesamt seien im Klinikum im vergangenen Jahr 210 neue Vollzeitstellen geschaffen worden – 90 Prozent davon in Krankenversorgung und Forschung.

Anzeige

Trotz der guten Ergebnisse dürfe man aber die schwierigen gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Finanzierung der Krankenhäuser nicht außer Acht lassen, so der Kaufmännische Direktor. Universitätsklinika hätten besondere Lasten zu tragen, die nicht finanziert seien. Dazu gehörten beispielsweise die Medizinerausbildung, die klinische Erprobung und Anwendung neuer Verfahren sowie die umfassende Notfallversorgung in allen Disziplinen.

Mit ihrem guten Ergebnis gehört das Uniklinikum Köln zu den wenigen Unikliniken, die 2013 schwarze Zahlen schreiben konnten. Nach Angaben des Verbandes der Universitätsklinika Deutschland rechnen 2014 über die Hälfte der 33 Uniklinika mit einem Defizit. Nur noch 13 erwarten einen Überschuss. © jp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
15. August 2019
Hildburghausen – Der in die roten Zahlen gerutschte bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed kann mit einer Finanzspritze des thüringischen Landkreises Hildburghausen rechnen. Einen
Regiomed kann mit Finanzspritze rechnen
12. August 2019
Kiel – Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat ein klares Bekenntnis zur finanziellen Unterstützung des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) abgegeben. „Wir haben ein
Landesregierung bekräftigt finanzielle Hilfe für Uniklinikum Schleswig-Holstein
8. August 2019
Erfurt/Coburg – Der angeschlagene Klinikverbund Regiomed soll mit rund 40 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld müssten die vier kommunalen Gesellschafter zuschießen, berichtete der MDR
MDR: Kommunen müssen Millionen für Klinikverbund aufbringen
29. Juli 2019
Berlin – SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich angesichts der jüngsten Hitzewelle mehr Klimaanlagen in Altenheimen und Krankenhäusern ausgesprochen. In Pflegeeinrichtungen seien zu wenig
Ruf nach mehr Klimaanlagen für Altenheime und Kliniken
23. Juli 2019
Bremen – Die Mitglieder der Linken haben gestern in einer Urabstimmung mehrheitlich für eine rot-grün-rote Regierungskoalition in Bremen gestimmt. Damit ist der Weg frei für eine Koalition aus SPD,
Koalitionäre in Bremen stellen Verdopplung der Krankenhausinvestitionen in Aussicht
19. Juli 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland haben nach vorläufigen Zahlen über das Pflegestellen-Förderprogramm des GKV-Spitzenverbands in den vergangenen zwei Jahren weniger als 100 zusätzliche
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER