NewsHochschulenUniklinik Köln erwirtschaftet zum fünften Mal in Folge positives Jahresergebnis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Köln erwirtschaftet zum fünften Mal in Folge positives Jahresergebnis

Donnerstag, 3. Juli 2014

Köln – Das Universitätsklinikum Köln hat einen Jahresüberschuss von 5,9 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftet. Der Überschuss ist damit um 3,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Die Uniklinik wächst weiter: 55.185 Patienten wurden im Jahr 2013 stationär behandelt“, sagte gestern Edgar Schöming, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor der Uniklinik Köln. Das entspräche einem Zuwachs von 4,3 Prozent zum Vorjahr. Ambulant seien 235.781 Patienten behandelt worden, ihre Zahl stieg damit um 7,4 Prozent, so Schöming. Die Auslastung des Klinikums liege bei 90 Prozent, die Intensivkapazitäten seien ausgebaut worden, hieß es zudem aus dem Klinikum.

Das positive Ergebnis sei aber nicht auf Kosten von Personaleinsparungen erreicht worden, erklärte Günter Zwilling, Kaufmännischer Direktor des Uniklinikums. „Im Gegenteil: Unsere Personalkosten sind gestiegen, wir haben mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt“, sagte Zwilling. Insgesamt seien im Klinikum im vergangenen Jahr 210 neue Vollzeitstellen geschaffen worden – 90 Prozent davon in Krankenversorgung und Forschung.

Anzeige

Trotz der guten Ergebnisse dürfe man aber die schwierigen gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Finanzierung der Krankenhäuser nicht außer Acht lassen, so der Kaufmännische Direktor. Universitätsklinika hätten besondere Lasten zu tragen, die nicht finanziert seien. Dazu gehörten beispielsweise die Medizinerausbildung, die klinische Erprobung und Anwendung neuer Verfahren sowie die umfassende Notfallversorgung in allen Disziplinen.

Mit ihrem guten Ergebnis gehört das Uniklinikum Köln zu den wenigen Unikliniken, die 2013 schwarze Zahlen schreiben konnten. Nach Angaben des Verbandes der Universitätsklinika Deutschland rechnen 2014 über die Hälfte der 33 Uniklinika mit einem Defizit. Nur noch 13 erwarten einen Überschuss. © jp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. September 2020
Düsseldorf – Nach einer Hackerattacke hat sich die Uniklinik Düsseldorf heute wieder für die Notfallversorgung angemeldet. Damit könne der Rettungsdienst die Zentrale Notaufnahme wieder anfahren,
Nach Hackerangriff: Notaufnahme der Uniklinik wieder in Betrieb
22. September 2020
Düsseldorf – Russische Hacker könnten möglicherweise für den Angriff auf das Düsseldorfer Uniklinikum verantwortlich sein. Das geht aus einem Bericht des nordrhein-westfälischen Justizministeriums
Hackerangriff auf Düsseldorfer Uniklinik könnte aus Russland gekommen sein
21. September 2020
Düsseldorf – Die NRW-Landesregierung ist im Vorfeld des folgenreichen Hackerangriffs an der Düsseldorfer Uniklinik wiederholt auf das Thema IT-Sicherheit der Krankenhäuser hingewiesen worden. Das
Landesregierung auf IT-Sicherheit von Krankenhäusern mehrfach hingewiesen
18. September 2020
Berlin – Der Bundesrechnungshof (BRH) hat in einem Bericht eine Reform der Krankenhausplanung angemahnt. Dabei hat er kritisiert, dass die Bundesländer ihrer Verpflichtung zur Übernahme der
Bundesrechnungshof fordert Reform der Krankenhausplanung
18. September 2020
Berlin – Mehr Pflegestudienplätze, ein bedarfsgerechtes Personalbemessungsinstrument und ein Digitalisierungszuschlag – der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) hat in einem jetzt
Evangelische Kliniken fordern Digitalisierungszuschlag
18. September 2020
Berlin – Der Bundestag hat heute das Krankenhauszukunftsgesetz mit den Stimmen der Union, der SPD und der FDP verabschiedet. Während sich die Grünen und die Linken enthielten, lehnte die AfD das
Bundestag verabschiedet Krankenhauszukunftsgesetz
17. September 2020
Berlin – Vertreter von Krankenhäusern und Krankenkassen haben den respektvollen Umgang miteinander herausgestellt, den beide Seiten während der Coronapandemie an den Tag gelegt hätten – zum Beispiel
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER