Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gesundheits­ministerin will Inklusion auch in Pflegeeinrichtungen

Donnerstag, 3. Juli 2014

Altötting – Bei der Inklusion behinderter Menschen in den Lebensalltag will Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) ihr Augenmerk verstärkt auf Pflegeheime lenken. „Wichtig ist auch eine barrierefreie Gestaltung von Pflegeeinrichtungen“, sagte Huml heute bei der Vollversammlung des Bayerischen Bezirketages in Altötting.

„Wir haben bereits wichtige Regelungen auf den Weg gebracht.“ Dabei sei aber zu beachten, dass die Träger der Heime bei der Umsetzung der Maßnahmen finanziell nicht überfordert werden. „Es kostet viel Geld, Barrierefreiheit umzusetzen.“

Die Staatsregierung halte aber dennoch an ihrem Ziel fest, dass alle öffentlichen Bauten in Bayern bis zum Jahr 2023 barrierefrei sind. Nach den Angaben Humls leben im Freistaat derzeit fast 1,2 Millionen Schwerbehinderte – 9,2 Prozent der Bevölkerung. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.05.17
Merkel mahnt Zurückhaltung bei Forderungen nach Sozialreformen an
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zur Zurückhaltung bei Forderungen nach teuren Sozialreformen gemahnt. So seien mit dem Bundesteilhabegesetz Verbesserungen für Menschen mit......
12.05.17
Karlsruhe – Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung (LVKM) in Baden-Württemberg beklagt die ausufernde Bürokratie bei der Suche nach Unterstützung und Hilfe für Betroffene.......
09.05.17
Celle – Ein Streit über die Zuständigkeit von Behörden darf nicht zulasten des Betroffenen gehen: Die Krankenkasse muss einem schwerbehinderten Schüler die Kosten für seine Begleitung auf dem Schulweg......
04.05.17
KBV fordert Finanzspritze für barrierefreie Praxen
Berlin – Bundesweit sind mehr als 80 Prozent der Arztpraxen für Menschen mit Behinderungen nicht oder nur eingeschränkt zugänglich. Um Barrierefreiheit in der ambulanten Versorgung zu fördern, hat die......
25.04.17
Lingen (Ems) – Weil sie für den Hortplatz ihrer behinderten Tochter deutlich mehr bezahlen muss als andere, hat eine Mutter aus Lingen Klage vor dem Sozialgericht Osnabrück eingereicht. Für die......
24.04.17
Wahlrecht für zehntausende Behinderte gefordert
Berlin – Die Bundestagsvizepräsidentin und Lebenshilfe-Vorsitzende Ulla Schmidt (SPD) hat ein Wahlrecht für zehntausende Menschen mit Behinderungen bei der Bundestagswahl gefordert. Im......
13.04.17
Berlin – Menschen mit Behinderung gelingt nur äußerst selten der Sprung aus einer speziellen Werkstatt auf den normalen Arbeitsmarkt. Nur 0,02 Prozent der Betroffenen wechseln pro Jahr in einen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige