Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Onlineportal soll Gewalt in der Pflege vorbeugen

Montag, 7. Juli 2014

Berlin – Mit einem Onlineportal will die Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) Gewalt- und Krisenfälle in Pflegesituationen vermeiden helfen. Sowohl Pflegebedürftige und pflegende Angehörige als auch Pflegefachkräfte sollen auf der Internetseite Informationen, Entlastungsmöglichkeiten, sowie Kontaktdaten zu Krisentelefonen finden, erklärte das ZQP am Montag in Berlin.

Der Aufklärungsbedarf ist nach Einschätzung des ZQP-Vorstandsvorsitzenden Ralf Suhr „immens“. Beschimpfungen, entwürdigende Umgangsweisen, Vernachlässigungen aber auch körperliche Übergriffe kämen im Pflegealltag vor – häufig als Folge von Überlas­tung und Überforderung.

Knapp zwei Drittel der Deutschen wüssten laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2012 nicht, wohin sie sich bei konkretem Bedarf wenden könnten. Das Portal soll in diesen Fällen vor allem durch eine anonyme Krisenhotline schnell Abhilfe leisten. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11.05.17
Tag der Pflege: Forderungen nach mehr Personal
Berlin – Zum morgigen Internationalen Tag der Pflege gibt es Rufe nach mehr Personal und einer höheren Wertschätzung für die Arbeit der Pflegekräfte. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)......
03.05.17
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) will die Unterschiede bei den Pflegemindestlöhnen in Ost und West nicht hinnehmen, die nach einer neuen Festlegung mindestens......
03.05.17
Hamburg – 20 Jahre nach dem Hamburger Dekubitus-Skandal sieht der Rechtsmediziner Klaus Püschel große Fortschritte in der Altenpflege. Bei den gesetzlich vorgeschriebenen Leichenschauen in den......
26.04.17
Brüssel – Mit neuen Mindeststandards will die EU-Kommission die Rechte von Arbeitnehmern stärken. Vaterschaftsurlaub, die flexiblere Planung der Elternzeit sowie Sonderurlaub für erkrankte......
25.04.17
Mindestlohn in der Pflege soll ab Januar 2018 steigen
Berlin – Der Mindestlohn für Pflegekräfte soll steigen. Ab dem 1. Januar 2018 soll er im Westen 10,55 Euro und im Osten 10,05 Euro betragen. Darauf einigte sich die Pflegekommission aus Arbeitgebern......
19.04.17
Arbeiterwohlfahrt warnt vor Armutsrisiko bei pflegenden Angehörigen
Leipzig – Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat das Armutsrisiko Hunderttausender pflegender Angehöriger kritisiert. Viele Betroffene reduzierten für die Pflege von Kranken und Alten ihre Arbeitszeit, sagte......
19.04.17
Pflegeberatung: Checkliste für Pflegebedürftige und Angehörige
Berlin – Das Beratungsangebot für Pflegebedürftige ist oft unübersichtlich. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat daher eine Checkliste für Pflegebedürftige und Angehörige mit den zehn......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige