NewsHochschulenPersönliche Kontakte für Arztsuche entscheidend
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Persönliche Kontakte für Arztsuche entscheidend

Dienstag, 8. Juli 2014

München – Persönliche Empfehlungen sind weiterhin die wichtigste Quelle bei der Arztsuche. Das berichtet das Arztbewertungsportal Jameda nach einer Studie mit 1.000 Befragten. Danach ziehen die Deutschen bei der Suche nach einem passenden Arzt Freunde und Familie mit 56 Prozent und Hausärzte mit 41 Prozent noch immer am häufigsten zu Rate. 42 Prozent der Befragten geben an, Internetsuchmaschinen zur Arztsuche zu verwenden.

Fast jeder dritte Patient (31 Prozent) geht hierfür direkt auf ein Arztbewertungsportal. Laut der Befragung spielen gedruckte Branchenverzeichnisse nur noch eine geringe Rolle für Patienten. Lediglich sieben Prozent der Befragten gaben an, hier nach einem Experten zu suchen.

Insbesondere bei jungen Menschen spielen Online-Quellen eine große Rolle: Rund jeder Zweite der 18- bis 29- beziehungsweise der 30- bis 39-Jährigen (56 Prozent beziehungs­weise 47 Prozent) nutzt zur Arztsuche Online-Suchmaschinen. Mit 35 Prozent sind es vor allem die 30- bis 49-Jährigen, die Arztbewertungsportale nutzen.

Anzeige

Die Studie wurde im Februar 2014 vom Markt- und Trendforschungsinstitut EARSand­EYES im Auftrag der jameda GmbH durchgeführt. Es ist laut den Initiatoren repräsentativ hinsichtlich Alter, Geschlecht und Region. Allerdings erfolgte die Befragung online und fokussierte damit natürlicherweise auf Internetnutzer. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Oktober 2020
Innsbruck – Patienten mit Lungenerkrankungen wie Asthma und der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) haben während des Coronalockdown in diesem Frühjahr Arztbesuche gemieden und für
Asthma- und COPD-Patienten informieren sich in Coronakrise online
25. September 2020
New York – Mehrere UN-Organisationen haben vor fatalen Auswirkungen durch Falschmeldungen in der Coronapandemie gewarnt. „Fehlinformationen kosten Leben. Ohne das entsprechende Vertrauen und die
UN-Organisationen: Falschmeldungen gefährden die Corona-Bekämpfung
24. September 2020
Berlin – Die vielfältigen Auswirkungen der Coronapandemie führten für viele Gehörlose und andere Menschen mit Hörbehinderungen zu hohen Belastungen und Veränderungen ihrer Lebenssituation. Darauf wies
Gehörlosenbund fordert besseren Zugang zu Gesundheitsinformationen
18. September 2020
Berlin – Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) muss neu aufgestellt werden. Das hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) gefordert und ein entsprechendes Rechtsgutachten dazu
Verbraucherschützer fordern Reform der Unabhängigen Patientenberatung
17. September 2020
Berlin – „Mach dich stark für die Sicherheit des Gesundheitspersonals“, so lautete übersetzt das Motto des heutigen Welttags für Patientensicherheit. Die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO hatte den
Welttag für Patientensicherheit: Gesundheitspersonal besser schützen
17. September 2020
Berlin – Rund neun Millionen Menschen sind in der EU jährlich von behandlungsassoziierten, sogenannten nosokomialen Infektionen betroffen. Etwa ein Drittel gilt als vermeidbar, vor allem durch bessere
Patientensicherheit: BVMed fordert EU-weiten Infektionsschutz
16. September 2020
Witten – Vereinfachen Ärzte ihre Sprache, kann dies die Patientenkommunikation unmittelbar verbessern. Das berichten Wissenschaftler der Universität Witten-Herdecke, der Freien Universität Berlin und
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER