NewsPolitikNeuer IV-Vertrag Rheuma mit Techniker Krankenkasse gestartet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neuer IV-Vertrag Rheuma mit Techniker Krankenkasse gestartet

Mittwoch, 9. Juli 2014

Köln/Hamburg/Berlin – Seit Anfang Juli können sich Versicherte der Techniker Kranken­kasse (TK) in einen neuen Vertrag zur integrierten Versorgung (IV) von Rheumapa­tienten in Nordrhein und Bayern einschreiben. Vertragspartner der Kasse ist die „Versorgungslandschaft Rheuma“, die Managementgesellschaft der Pro Versorgung AG, einer Beteiligungsgesellschaft des Deutschen Hausärzteverbandes  und des Berufsver­bandes Deutscher Rheumatologen (BDRh). Auf den Start des Vertrages hat jetzt der Bayerische Hausärzteverband hingewiesen.

Im Rahmen der IV arbeiten Hausärzte, Fachärzte für Innere Medizin und Rheumatologie, Kinder- und Jugendrheumatologen sowie Krankenhäuser zusammen. „Für den Verband ist die Versorgungslandschaft Rheuma ein wegweisender Schritt zu mehr Qualität in der Versorgung von Rheumapatienten“, sagte Edmund Edelmann, Vorsitzender des BDRh. Die frühzeitige Diagnosestellung und die Behandlung bei allen chronisch-entzündlichen Erkrankungen seien wesentliche Bestandteile des Vertrages.

Ein Vorteil für teilnehmende Patienten: Stellt der Hausarzt einen Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung fest, erhält der Patient innerhalb von 14 Tagen einen Termin beim Rheumatologen zur Abklärung der Diagnose. „Oft wird gerade zu Beginn wertvolle Zeit vergeudet – dies wirkt sich negativ auf den Therapieverlauf aus“, sagte Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes.

Anzeige

Der Vertrag orientiert sich an strukturierten Behandlungspfaden, die auch die Überprüfung individueller mit dem Versicherten gemeinsam definierten Zielwerte vorsehen. „Mit einer Koordination über die Grenzen der Versorgungssektoren hinweg wollen wir insbesondere die Lebensqualität der Patienten verbessern“, sagte Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Oktober 2019
Berlin – Rheumaerkrankungen müssen möglichst früh erkannt und gezielt behandelt werden, weil das die Lebensqualität der Patienten entscheidend verbessert. Das hat die Deutsche Gesellschaft für
Fachgesellschaft empfiehlt Sprechstundenmodelle für schnellere Diagnose rheumatischer Erkrankungen
18. September 2019
Köln – Langzeituntersuchungen und Studien, in denen mindestens zwei Biologika in der Rheumatherapie gegeneinander getestet werden, sind nach wie vor Mangelware. Das kritisiert das Institut für
Nur wenige Studiendaten zum Vergleich verschiedener Biologika in der Rheumatherapie
12. September 2019
Berlin – Checkpoint-Inhibitoren zur Krebstherapie können Nebenwirkungen aus dem rheumatischen Formenkreis auslösen. Eine rheumatologische Begleitbehandlungweise ist daher oft nötig. Darauf weist die
Checkpoint-Inhibitoren können entzündlich rheumatische Erkrankungen auslösen
9. September 2019
Berlin – Die axiale Spondyloarthritis (SpA), auch bekannt unter dem Namen Morbus Bechterew, bleibt aufgrund ihrer unspezifischen Symptome besonders in ihrer frühen Form häufig lange unerkannt. Darauf
Rheumatologen aktualisieren S3-Leitlinie zu Morbus Bechterew
16. August 2019
Aachen – Beim Impfen von Patienten mit Rheuma und anderen Autoimmunerkrankungen ist einiges zu beachten – zum Beispiel ob der Patient gerade Immunsuppressiva einnimmt und ob es sich bei dem Vakzin um
Anwendungshinweise: Worauf beim Impfen von Rheumapatienten zu achten ist
8. August 2019
Berlin – Neue Klassifikationskriterien zur Diagnose eines systemischen Lupus erythematodes (SLE) sollen dazu beitragen, dass Patienten mit SLE schneller erkannt und einer gezielten Therapie zugeführt
Fachgesellschaft begrüßt neuen Kriterienkatalog zur Diagnose von Lupus erythematodes
5. August 2019
Bethesda/Maryland – Eine einjährige Behandlung mit unterschiedlichen Biologika hat in einer Beobachtungsstudie in JAMA Cardiology (2019; doi: 10.1001/jamacardio.2019.2589) die entzündlichen Reaktionen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER