NewsPolitikGesundheitsnetz unterstützt bei der Suche nach einem Praxisnachfolger
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gesundheitsnetz unterstützt bei der Suche nach einem Praxisnachfolger

Donnerstag, 10. Juli 2014

Frankfurt – Das regionale Gesundheitsnetz Main-Kinzig unterstützt die Gemeinde Biebergemünd im Main-Kinzig-Kreis dabei, einen Nachfolger für die Hausarztpraxis vor Ort zu finden. Das Gesundheitsnetz macht die Suche bekannt, weist auf die Vorteile des Standortes hin und macht durch eine enge Zusammenarbeit mit der Praxis die Übernahme attraktiver.

Es soll als Beispiel dienen, wie regionale Gesundheitsnetze dazu beitragen können, die flächendeckende Versorgung zu sichern. Das Land Hessen fördert die Bildung regionaler Gesundheitsnetze mit rund 800.000 Euro pro Jahr.

Anzeige

„Mit dem Programm wird ein neuer, strukturierter Gesundheitsdialog zwischen Politik und regionalen Akteuren aus den Bereichen Gesundheit und Pflege implementiert. So können wir den notwendigen Strukturwandel sehr passgenau anpacken, denn natürlich wissen die Akteure in den Regionen am besten, was ansteht, wo Handlungsbedarf besteht und welche Antworten man geben muss“, sagte der Hessische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Stefan Grüttner (CDU).

Er habe aus fast allen Regionen Hessens Konzepte zur Bewältigung des Strukturwandels im Gesundheitswesen erhalten. „Dies zeigt, dass sich die Landkreise und kreisfreien Städte diesen Herausforderungen annehmen und mit den Akteuren vor Ort gemeinsam an Lösungen arbeiten“, so der Minister. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Rostock – Mit Hilfe von Stipendien will Mecklenburg-Vorpommern Medizinstudenten auch nach ihrer Ausbildung im Land halten. Studierende, die in Rostock oder Greifswald immatrikuliert sind, könnten
Mecklenburg-Vorpommern will Medizinstudierende mit Stipendien halten
18. Oktober 2019
Gifhorn – Um Ärzte auf dem Land zu entlasten, könnten bald Pflegedienste Aufgaben bei Hausbesuchen übernehmen. Ein entsprechendes Modellprojekt besuchte Niedersachsens Ge­sund­heits­mi­nis­terin Carola
Pflegedienste sollen Hausärzte im ländlichen Raum entlasten
17. Oktober 2019
Spiegelberg – Weil seit langem kein Hausarzt für Spiegelberg im Rems-Murr-Kreis gefunden werden konnte, wird dort nun ein neues Modell erprobt: In der „Ohne-Arzt-Praxis“ sollen sich Patienten künftig
„Ohne-Arzt-Praxis“ im Rems-Murr-Kreis geplant
16. Oktober 2019
Hannover – Mit einer neuen Kampagne will die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) gegen den Ärztemangel vor allem in ländlichen Regionen vorgehen. „Die KV hat bereits vor Jahren ein
KV Niedersachsen startet neue Kampagne gegen Ärztemangel
15. Oktober 2019
Köln – Vor Lücken in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen wegen des Spardrucks, der auf Kinderkliniken lastet, hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gewarnt. „In der
Spardruck auf Kinderkliniken gefährdet Versorgung
9. Oktober 2019
Wiesloch – Ärzte und Bevölkerung nehmen die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer noch als sehr leistungsfähig wahr. Allerdings werden die Mängel und Probleme größer, wie der heute
Ärzte beklagen zunehmende Strukturprobleme
9. Oktober 2019
München – Bayern benötigt nach wie vor mehr Medizinstudienplätze. Das hat der Präsident der bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, gestern im Vorfeld des 78. Bayerischen Ärztetages in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER