NewsPolitikWirtschaftsinstitut kritisiert Reformpläne zur Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wirtschaftsinstitut kritisiert Reformpläne zur Pflege

Montag, 14. Juli 2014

Köln – Zur Finanzierung der steigenden Pflegekosten hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) den Umstieg auf eine kapitalgedeckte Vorsorge gefordert. Die von der Koalition geplante Pflegereform könne die drohende milliardenschwere Finan­zierungs­lücke in der Pflege nicht schließen, erklärte das Institut am Montag in Köln. Der von Union und SPD geplante Vorsorgefonds, mit dem Geld für die Zukunft angespart und gewinnbringend angelegt werden soll, wäre laut der IW-Studie kaum mehr „als ein Tropfen auf den heißen Stein“.

Zudem sei nicht absehbar, ob eine künftige Regierung den Fonds nicht doch zweckent­fremden würde. Die Pflegereform sieht ab 2015 Leistungsverbesserungen sowie eine Beitragssteigerung von 0,3 Prozentpunkten vor. Ein Teil der Gelder, jährlich rund 1,2 Milliarden Euro, sollen in einen Vorsorgefonds fließen.

Damit soll für die geburtenstarken Jahrgänge vorgesorgt werden, die etwa ab 2030 in das typische Pflegealter kommen. In einer zweiten Stufe der Pflegereform wird der Beitragssatz dann um weitere 0,2 Prozentpunkte erhöht.

Anzeige

Nach Ansicht der IW-Experten kann die geplante Erhöhung des Beitragssatzes zur Pflegeversicherung die Finanzierungslücke aber nicht schließen. Im Jahr 2050 würden nach Berechnungen des Instituts wegen der wachsenden Zahl der Pflegebedürftigen und der steigenden Ausgaben bis zu 15,7 Milliarden Euro fehlen – trotz der Beitrags­satzerhöhung.

Das Institut empfiehlt stattdessen, künftig einen Teil der Pflegeversicherung kapital­gedeckt zu finanzieren. Die stationäre Pflege, die meist erst am Lebensende nötig werde, solle nicht länger durch die umlagefinanzierte Pflegeversicherung abgedeckt werden, sondern über eine kapitalgedeckte Alternative. Dann würde jede Generation selbst für ihr Pflegerisiko vorsorgen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat dafür geworben, die Leistungen von Familien bei der Pflegeversicherung mittelfristig stärker zu berücksichtigen. Dabei gehe es vor allem um eine
Spahn will Kinderlose stärker an Pflegeversicherung beteiligen
17. Oktober 2019
Bonn – Soziale Dienste und Organisationen haben den Vorschlag der DAK-Gesundheit zur Reformierung der Pflegeversicherung als positiven aber unzureichenden Ansatz bewertet. „Wir begrüßen das Konzept,
Soziale Organisationen: DAK-Reformvorschlag zur Pflegeversicherung geht nicht weit genug
16. Oktober 2019
Berlin – 25 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung hat die DAK-Gesundheit eine grundlegende Reform zur finanziellen Entlastung der Pflegebedürftigen gefordert. Im Rahmen des heute vorgestellten
DAK-Gesundheit für Umbau der Pflegeversicherung
7. Oktober 2019
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) unterstützt Reformpläne zur Pflegeversicherung. Sie will die Fachministerkonferenz Ende November in Rostock nutzen, um ihre
Drese will Pflegezuschüsse für Familien deckeln
30. September 2019
Berlin – Die SPD-Spitze will die jetzige Pflegeversicherung zu einer Pflegebürgerversicherung umbauen. Das hat der Parteivorstand vorgestern bei einer Klausur in Berlin beschlossen. Die Pläne sollen
SPD-Spitze will Pflegevollversicherung
27. September 2019
Düsseldorf – Für die Einführung einer Pflegevollversicherung wirbt der Bremer Gesundheitsökonom Heinz Rothgang. Sie könnte das Armutsrisiko durch Pflegebedürftigkeit deutlich senken, schreibt Rothgang
Wissenschaftler für Pflegevollversicherung
19. September 2019
Hannover/Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will im ersten Halbjahr des kommenden Jahres einen Vorschlag für eine Finanzreform in der Pflegeversicherung vorlegen. Das kündigte der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER