NewsAuslandEuGH-Gutachter: Extreme Adipositas kann als Behinderung gelten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EuGH-Gutachter: Extreme Adipositas kann als Behinderung gelten

Donnerstag, 17. Juli 2014

dpa

Luxemburg – Stark übergewichtige Menschen sind im Erwerbsleben möglicherweise bald besser geschützt. Nach einem heute beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxem­burg vorgelegten Rechtsgutachten kann starke Fettleibigkeit als Behinderung gelten, wenn sie zu deutlichen Einschränkungen bei der Teilhabe am Arbeitsleben führt. Als Grenzwert nennt der Gutachter einen Body-Mass-Index (BMI) von 40. Nach gängiger Definition gilt jemand mit einem BMI zwischen 25 und 29,9 als übergewichtig, bei Werten von 30 oder höher spricht man von Fettleibigkeit oder Adipositas. Für sein zum Jahresende erwartetes Urteil ist der EuGH daran nicht gebunden, er folgt den Gutachten aber in den allermeisten Fällen. (Az.: C-354/13)

Im Streitfall klagte ein Tagesvater im dänischen Billund gegen seine Entlassung. Er wiegt über 160 Kilogramm und gilt auch medizinisch als stark adipös. Die Gemeinde begründete die Entlassung mit rückläufigen Kinderzahlen. Der Tagesvater meint aber, dies könne nicht erklären, warum es nach 15 Arbeitsjahren ausgerechnet ihn treffe. Grund dafür sei seine Fettleibigkeit.

Anzeige

Dies sei eine unzulässige Diskriminierung wegen einer Behinderung. Das zuständige Gericht im dänischen Kolding fragte beim EuGH an, ob Adipositas als Behinderung gilt.

Der Generalanwalt beim EuGH, Niilo Jääskinen, betonte nun, dass EU-Recht eine Diskriminierung wegen Fettleibigkeit nicht direkt verbietet. Adipositas könne aber eine Behinderung sein, „wenn sie so gravierend ist, dass sie ein Hindernis für die volle, mit anderen Arbeitnehmern gleichberechtigte Teilhabe am Berufsleben darstellt". Dies komme bei einer besonders schweren und krankhaften Adipositas in Betracht, die zu Einschränkungen bei der Mobilität und Belastbarkeit führt.

Damit geht Jääskinen etwas weiter als die geltenden Regelungen in Deutschland. Nach den hier maßgeblichen „Anhaltspunkten“ kann eine Adipositas für sich genommen nicht zur Anerkennung einer Schwerbehinderung führen. Berücksichtigt werden „nur Folge- und Begleitschäden“, insbesondere des Bewegungsapparats und des Herz-Kreislauf-Systems. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Juli 2020
London – Eine Adipositas gehört möglicherweise zu den wichtigsten Risikofaktoren für einen schweren Verlauf einer Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2. Während der britische Premierminister
SARS-CoV-2: Britische Behörde betrachtet Adipositas als COVID-19-Risiko
10. Juli 2020
Leipzig – Patienten mit starkem Übergewicht profitieren von einem konservativen Adipositas-Therapieprogramm, das das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) und die AOK Plus im Rahmen eines Vertrages zur
Adipositas: Therapieprogramm in Leipzig erfolgreich
2. Juli 2020
Ulm – 29 internationale Partner aus Forschung und Industrie suchen in einem neuen Projekt der Europäischen Union (EU) nach Risikofaktoren für Übergewicht und nach Therapien für verschiedene
EU-Projekt sagt Übergewicht und Begleiterkrankungen den Kampf an
23. Juni 2020
Berlin – In Deutschland sind Menschen aus niedrigen sozialen Statusgruppen deutlich häufiger von starkem Übergewicht betroffen als solche aus höheren sozialen Statusgruppen. Das schreibt die
Keine Diskriminierung Übergewichtiger im Gesundheitswesen
29. Mai 2020
Löwen/Belgien − Eine Behandlung mit Statinen, dem Standardmedikament zur Senkung erhöhter Cholesterinwerte, kann offenbar die Darmflora von adipösen Menschen normalisieren. Dies kam in 2
Studie: Statine verbessern Darmflora von adipösen Menschen
20. April 2020
New York − Eine Adipositas gehört neben Herz-Kreislauf-Störungen und einem Diabetes zu den Risikofaktoren für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung. Dies geht aus einer Fallserie in
COVID-19: Adipositas erhöht Risiko auf Hospitalisierung
20. April 2020
Minneapolis − Der GLP-1-Rezeptor-Agonist Liraglutid, der bereits bei adipösen Erwachsenen als unterstützende Maßnahme zu einer Lifestyle-Therapie zugelassen ist, hat in einer Phase-3-Studie
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER