NewsPolitikNiedersachsen will Zahl der Organspenden steigern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Niedersachsen will Zahl der Organspenden steigern

Mittwoch, 23. Juli 2014

Hannover – Ein niedersächsisches sogenanntes Ausführungsgesetz zum Transplanta­tionsgesetz des Bundes hat die Landesregierung in Hannover vorgelegt. Zusammen mit einer bereits laufenden Kampagne unter dem Titel „Du fehlst mir!“ soll es die Bereitschaft zur Organspende in Niedersachsen steigern.

„In Niedersachsen ist die Zahl der transplantierten Organe nach postmortaler Organspende von 267 im Jahr 2010 auf 226 im Jahr 2013 zurückgegangen. Das ist mehr als tragisch, denn bei den vielen Patientinnen und Patienten auf der Warteliste zur Transplantation geht es um Leben oder Tod“, sagte die Niedersächsische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Cornelia Rundt (SPD) gestern im Landtag.

Anzeige

Das Ausführungsgesetz soll unter anderem festlegen, welche Qualifikation die Trans­plantationsbeauftragten in den Krankenhäusern vorweisen müssen und in welchem Umfang sie für diese Aufgabe freigestellt werden sollen. Außerdem soll es ein Melde­register für transplantierbare Organe geben.

„In diesem stark emotional besetzten Thema ist es mir wichtig, für Transparenz zu sorgen. Nur wenn deutlich gemacht wird, wann und wo wie viele Organe entnommen beziehungsweise transplantiert werden, können wir das Vertrauen der Menschen in den Organspendeprozess fördern“, so Rundt.

Die landesweite Kampagne „Du fehlst mir!“ macht mit Plakat- und Postkartenaktionen auf das Thema Organspende aufmerksam. Außerdem finden Talkrunden mit prominenten Gästen, Fachleuten und Betroffenen in verschiedenen Städten Niedersachsens statt. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Oktober 2020
Frankfurt am Main – Anders als in Italien oder Spanien ist die Zahl der Organspender in der Coronakrise in Deutschland nicht massiv zurückgegangen. Insbesondere durch das Engagement in den
Organspendezahlen wegen Corona nicht eingebrochen
21. Oktober 2020
Berlin – Die im Herbst in Kraft getretene Richtlinie „Spendererkennung“ der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) wird von der Deutschen Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Organspende: Intensivmediziner unterstützen neue Richtlinie der BÄK zur Spendererkennung
12. Oktober 2020
Berlin – Die Zahl der Menschen in Deutschland, die auf ein Spenderorgan warten, ist in den vergangenen zwei Jahren leicht zurückgegangen. Darauf hat die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf
Weniger Menschen warten auf ein Spenderorgan
6. Oktober 2020
Braunschweig – Der im Göttinger Organspendeskandal freigesprochene Arzt darf weiter auf eine Entschädigung in Millionenhöhe hoffen. Das Oberlandesgericht Braunschweig halte die Berufung Niedersachsens
Arzt darf auf Entschädigung nach Organspendeskandal hoffen
29. September 2020
Frankfurt am Main – Ärzte aus 46 Transplantationszentren in Deutschland haben im vergangenen Jahr insgesamt 3.767 Organe übertragen. Mehr als 9.000 Patienten warteten auf eine Transplantation. Das
Tätigkeitsberichte der Transplantationszentren erschienen: 3.767 Organe übertragen
16. September 2020
Köln – Die Bereitschaft zur Organ- und Gewebespende steigt: Mit 62 Prozent haben sich im Frühjahr 2020 deutlich mehr Menschen für eine Entscheidung zur Organ- und Gewebespende ausgesprochen. Dies ist
Mehr Menschen treffen eine Entscheidung zur Organspende
4. September 2020
Frankfurt am Main – Angesichts des anhaltenden Organspendemangels setzen Chirurgen bei Herztransplantationen immer häufiger auf künstliche Herzen. Jährlich erhalten hierzulande nahezu 1.000 schwer
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER