NewsPolitikRheinland-Pfalz möchte Pflegeberufe attraktiver machen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Rheinland-Pfalz möchte Pflegeberufe attraktiver machen

Donnerstag, 24. Juli 2014

Mainz – Auf das Landesprogramm „Gesundheit und Pflege 2020“ hat Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz hingewiesen. „Aufgrund der demografischen Entwicklung ist davon auszugehen, dass es besonders im Bereich der Gesundheitsfachberufe künftig schwieriger werden wird, den Bedarf an Fachkräften zu decken. Wir müssen deshalb an mehreren Stellen gleichzeitig ansetzen und gemein­sam mit den wichtigsten Akteuren im Land an einem Strang ziehen“, sagte der Staats­sekretär David Langner in Mainz.

Das Programm soll dazu beitragen, die Beschäftigungsbedingungen in der Pflege zu verbessern. „Allein über Ausbildung lässt sich schon aufgrund der demografischen Entwicklung und die dadurch bedingte sinkende Zahl an Schulabgängern das Fach­kräfteproblem in der Pflege nicht lösen“, so Langner. Wichtig sei daher eine familienfreundliche und motivierende Ausbildungs- und Unternehmenskultur in den Einrichtungen der Pflege.

Anzeige

Mit praxisnahen Unternehmensanalysen, Beratungsangeboten und Fortbildungen für Führungskräfte soll das Landesprogramm vor allem Einrichtungen der Altenhilfe darin unterstützen, eine Unternehmens- und Führungskultur zu schaffen, bei der sich die Pflegekräfte wertgeschätzt fühlen und die Einrichtungen als attraktiver Arbeitgeber gesehen werden.

Bislang fanden laut dem Ministerium in über 100 Einrichtungen Befragungen zur Unternehmenskultur statt. 50 Einrichtungen nahmen zusätzliche Beratungen in Anspruch. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2019
Potsdam – Die künftigen Koalitionäre von SPD, CDU und Grünen wollen in Brandenburg in den kommenden fünf Jahren mehr Polizisten, Richter sowie Staatsanwälte einstellen und Millionen in den Ausbau der
Rot-Schwarz-Grün in Brandenburg will Millionen für die Pflege
14. Oktober 2019
Stuttgart – 2.500 zusätzliche Plätze in der Kurzzeit- und Tagespflege sind aus Sicht der SPD in Baden-Württemberg notwendig. Sie möchte, dass über fünf Jahre jährlich 500 neue Plätze geschaffen und
SPD will zusätzliche Plätze in der Kurzzeit- und Tagespflege für Baden-Württemberg
10. Oktober 2019
Brandenburg – In der heißen Phase der Koalitionsverhandlungen will sich Rot-Schwarz-Grün auf einen höheren Mindestlohn bei öffentlichen Aufträgen in Brandenburg verständigen. Die Grünen stellen die
Pflege und ärztliche Versorgung Themen bei Koalitionsgesprächen in Brandenburg
10. Oktober 2019
Bonn – Deutliche Verbesserungen bei der Ernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen fordert die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Der Grund: In deutschen Kliniken seien bis 30 Prozent der
Kritik an gravierender Fehl- und Mangelernährung in Kliniken und Pflegeheimen
7. Oktober 2019
Berlin – Krankenhäuser sollen für voll- oder teilstationär aufgenommene Patienten vom 1. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2020 einen Zuschlag in Höhe von 0,3 Prozent ihrer gesamten Forderung in
Befristeter Zuschlag für die Pflege im Krankenhaus geplant
1. Oktober 2019
Dresden – Robotersysteme sollen künftig bei der Pflege sowie in der Therapie von Demenzkranken helfen. Der Freistaat Sachsen fördert das Projekt „Care4All“ zur Entwicklung derartiger Systeme mit rund
Sachsen fördert Projekt zu Pflegerobotern
30. September 2019
Berlin – Die mehr als 13.000 Pflegeheime in Deutschland werden ab morgen nach einem neuen System begutachtet. Die bisherigen Pflegenoten fallen weg. Sie waren in die Kritik geraten, weil sie
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER