NewsÄrzteschaftThüringer Kassenärzte gegen höhere Vergütung der Kliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Thüringer Kassenärzte gegen höhere Vergütung der Kliniken

Freitag, 25. Juli 2014

Weimar – Thüringens Kassenärzte lehnen einen Aufschlag für die ambulante Versor­gung von Patienten in Klinik-Notaufnahmen ab. „Gleiche ambulante Leistungen werden auch gleich honoriert, unabhängig davon, ob sie ein niedergelassener Arzt oder eine Klinik erbringt“, sagte die Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringens, Annette Rommel. Sie reagierte damit auf Forderungen thüringischer Kliniken, die ambulante Betreuung der Patienten besser zu vergüten.

Einer Umfrage der Thüringischen Landeszeitung zufolge lassen sich zunehmend Patienten in den Rettungsstellen der Kliniken behandeln. Das habe mit steigendem Lebensalter, aber auch langen Wartezeiten auf Termine bei Fachärzten zu tun. Zudem könnten Berufstätige oft nicht die regulären Sprechstunden der niedergelassenen Ärzte nutzen, hieß es.

„Es gibt keinen sachlichen Grund dafür, dass ärztliche Leistungen im stationären Bereich höher vergütet werden sollen als im ambulanten Bereich“, betonte dagegen Rommel. Die steigenden Patientenzahlen in Notaufnahmen hätten vielfältige Ursachen, die korrekt ermittelt werden müssten, um darüber seriöse Aussagen zu treffen. „Einseitige Mut­maßungen helfen hier nicht“, so die KV-Vorsitzende.

Anzeige

Rommel riet Patienten, sich bei gesundheitlichen Problemen zunächst an ihren Hausarzt wenden. Dieser könne in vielen Fällen selbst helfen und andernfalls einen Facharzt­termin veranlassen, bei Bedarf auch kurzfristig.

Außerhalb der Praxiszeiten der niedergelassenen Ärzte sei außerdem der kassen­ärztliche Notdienst flächendeckend verfügbar. Dieser habe seine Präsenzseiten sogar um eine Stunde verlängert. In den meisten Städten und Landkreisen befinde sich der Sitz des Notdienstes in extra dafür angemieteten Räumen der Kliniken. „Hier ist die Zusammenarbeit mit den Notaufnahmen der Krankenhäuser auch in der Regel sehr gut“, so Rommel. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2020
Berlin – Kinder- und Jugendärzte und Internisten fordern Gleichheit bei der Honorierung von Grippeimpfungen. Der Hintergrund: Der Apothekerverband Nordrhein und die AOK Rheinland/Hamburg haben ein
Ärzteverbände üben Kritik an ungleicher Impfhonorierung
1. Oktober 2020
Berlin – Schon heute seien die Leistungen der Krankenhäuser besser bewertet als vergleichbare ärztliche Leistungen. Für Andreas Gassen, den Vorstandsvorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung
KBV moniert Fehlentwicklung bei Vergütung von Versorgungsleistungen
16. September 2020
Berlin – Mit dem gestern bekannt gewordenen Honorarabschluss seien die niedergelassenen Kollegen die Verlierer der Coronakrise, kritisierte Klaus Reinhardt, Vorsitzender des Hartmannbundes, die
Ärzteverbände kritisieren Honorarabschluss scharf
15. September 2020
Berlin – Gegen die Stimmen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat heute der Erweiterte Bewertungsausschuss (EBA) beschlossen, den Orientierungswert ab 1. Januar nur um 1,25 Prozent
Orientierungswert wird ab Januar um 1,25 Prozent angepasst – KBV enttäuscht
17. August 2020
Berlin – Der Bewertungsausschuss hat zum ersten Oktober die Grundpauschale der Rheumatologen erhöht. Grund dafür ist der Mehraufwand, der ihnen durch die Indikationserweiterung podologischer Therapien
Grundpauschale von Rheumatologen steigt Anfang Oktober
14. August 2020
Köln – Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) wehrt sich gegen die vom GKV-Spitzenverband anvisierte Nullrunde bei den Honorarverhandlungen für das kommende Jahr. Sollte der Vorschlag
Kinder- und Jugendärzte kritisieren GKV-Spitzenverband für Honorarvorstellungen
12. August 2020
Berlin – Die Honorarverhandlungen zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem GKV-Spitzenverband für die Honorare des kommenden Jahres sind fürs Erste geplatzt. Die KBV hat heute
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER