NewsPolitikUnion drängt Kassen zu Beitragssenkungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Union drängt Kassen zu Beitragssenkungen

Dienstag, 29. Juli 2014

dpa

Berlin – Die Union fordert von den gesetzlichen Krankenkassen im nächsten Jahr eine Senkung der Beitragssätze. Viele Kassen hätten „genug Rücklagen, um die Beiträge Anfang des kommenden Jahres zu senken“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, der „Bild“-Zeitung vom Dienstag. Der Kassen-Spitzenverband rechnet allerdings damit, dass fast alle Kassen einen Zusatzbeitrag erheben werden.

Der Beitragssatz zur gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung sinkt ab 2015 von jetzt 15,5 auf 14,6 Prozent. Die Kassen können künftig aber in eigener Regie einkommensbezogene prozentuale Zusatzbeiträge festlegen, um ihre Finanzierung zu sichern. Spahn erwartet, dass die Kassen von den Beitragssenkungen „auf breiter Front Gebrauch machen und so Millionen Beitragszahler entlastet werden“.

Anzeige

Der Spitzenverband der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) verwies hingegen darauf, dass den Kassen durch die Senkung des allgemeinen Beitragssatzes elf Milliarden Euro fehlen. Diese Lücke müsse gegenfinanziert werden. „Es wird daher vermutlich keine Kasse geben, die auf einen Zusatzbeitrag verzichten kann“, erklärte die GKV-Vorsitzende Doris Pfeiffer.

Die Höhe der Zusatzbeiträge hänge von der Finanzsituation der einzelnen Kassen ab. Es sei aber nicht damit zu rechnen, „dass es im Durchschnitt gravierende Veränderungen gegenüber der heutigen Situation geben" werde, erklärte Pfeiffer.

Nach Einschätzung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums könnten bis zu 20 Millionen Kassenmitglieder im kommenden Jahr entlastet werden, weil ihre Kassen zunächst mit geringeren Beiträgen auskommen. Experten gehen aber davon aus, dass die Zusatz­beiträge mittelfristig steigen werden, wenn die Finanzreserven der Kassen schwinden.

© afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Oktober 2019
Bonn/Berlin – Der Schätzerkreis der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) hat sich nicht auf eine Prognose der Höhe der Ausgaben der GKV für die Jahre 2019 und 2020 verständigen können. Das teilte
GKV-Schätzerkreis uneinig über Ausgabensteigerung und Zusatzbeitrag
11. Oktober 2019
Berlin – Die Ausgaben der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) für Krebsmedikamente sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Nach Zahlen des GKV-Spitzenverbandes gab es einen Anstieg der
Kosten für Krebsmedikamente deutlich gestiegen
11. Oktober 2019
Berlin – Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel steigt im kommenden Jahr um 4,2 Prozent. Das ist das Ergebnis der bundesweiten Rahmenvorgaben, auf die sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und
Mehr Geld für Arznei- und Heilmittel vereinbart
9. Oktober 2019
Gütersloh – Das Defizit der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) könnte nach einer Prognose der Bertelsmann Stiftung bis 2040 auf fast 50 Milliarden Euro steigen. Um die Steigerung der Ausgaben
Studie sagt Milliardendefizit für gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung voraus
30. September 2019
Berlin – Die Krankenkassenbeiträge für gesetzlich Versicherte könnten womöglich in Zukunft wieder ansteigen. „Auch in der Kran­ken­ver­siche­rung sind die richtig guten Jahre wohl vorbei“, sagte der Chef
TK-Chef erwartet steigende Krankenkassenbeiträge
13. September 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat Schwierigkeiten bei den angestoßenen Reformen für die Pflege eingeräumt. „Es hapert in der Umsetzung“, sagte er heute im Bundestag in der
Spahn räumt Probleme mit Reformen in der Pflege ein
10. September 2019
Berlin – Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat heute den Etatentwurf für den Haushalt 2020 in den Bundestag eingebracht. Der Gesundheitsetat von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) soll am
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER