NewsPolitikNeue Regeln sollen Sicherheit bei Medizinprodukten erhöhen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neue Regeln sollen Sicherheit bei Medizinprodukten erhöhen

Mittwoch, 30. Juli 2014

Berlin – Die ab heute geltende Verordnung über die Abgabe von Medizinprodukten und zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften soll die Sicherheit von Medizin­produkten erhöhen. Gesundheitseinrichtungen, in denen Ärzte Implantate einsetzen, verpflichtet die Verordnung, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, Patienten im Falle von Rückrufen von Produkten binnen dreier Werktage ermitteln zu können.

Außerdem sollen Patienten künftig eine detaillierte Information mit wichtigen Sicherheits- und Verhaltensanweisungen erhalten. Zudem müssen Patienten künftig einen Implan­tate­pass bekommen, der die Bezeichnung, Art und Typ sowie die Seriennummer des Implantats enthält.

Anzeige

„Dadurch wird ein zweites Sicherheitselement geschaffen, da die Patienten selber bei entsprechenden öffentlichen Warnungen kontrollieren können, ob ihr Implantat von einer korrektiven Maßnahme betroffen ist“, hieß es dazu aus dem Bundesgesundheit­sministerium.

Hersteller und Gesundheitseinrichtungen haben bis Anfang Oktober 2015 Zeit, die technischen Voraussetzungen für die Einführung dieser drei Punkte zu schaffen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Oktober 2020
Bad Homburg – Fresenius Medical Care will sich dafür einsetzen, die bislang noch stark fragmentierte Behandlung nierenkranker Menschen enger und über den gesamten Krankheitsverlauf hinweg zu
Fresenius Medical Care will Versorgung von Nierenpatienten verbessern
11. September 2020
Berlin – Investitionen in Höhe von 20 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung innovativer Medizintechnik tätigt das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Die aktuelle
Forschungsministerium will innovative Medizinprodukte fördern
10. September 2020
New York – Ein mit Paclitaxel beschichteter Ballon hat in einer randomisierten Studie die Ergebnisse der perkutanen transluminalen Angioplastie von stenosierten Dialyse-Shunts verbessert. Die Zahl der
Dialyse: Beschichteter Ballon hält Shunt nach Angioplastie länger offen
8. September 2020
Hilden – Das Biotechunternehmen Qiagen baut mit finanzieller Hilfe des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) seine Produktionskapazitäten für Coronatests an seinem Standort Hilden bei Düsseldorf aus.
Nordrhein-Westfalen fördert Produktion von Coronatests
2. September 2020
Houston – Das Tragen von bifokalen Kontaktlinsen hat in einer randomisierten Studie im Amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2020; DOI: 10.1001/jama.2020.10834) das Fortschreiten der Myopie bei Kindern
Bifokale Kontaktlinsen verlangsamen Kurzsichtigkeit bei Kindern
21. August 2020
Stuttgart – Der Paritätische Wohlfahrtsverband schlägt Alarm: Einmalhandschuhe für Pflegekräfte in Senioren- und Behindertenheimen werden nach Ansicht des Verbandes derzeit Mangelware. „Es ist extrem
Warnung vor Engpass bei Einmalhandschuhen in der Pflege
11. August 2020
Berlin – Metalle werden bei künstlichen Gelenken nicht allein durch die Reibung der Gelenkoberflächen freigesetzt. Sie lösen sich auch von den Außenflächen der Implantate. Mit einer hochauflösenden
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER