NewsMedizinKatheter verschließt persistierenden Ductus arteriosus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Katheter verschließt persistierenden Ductus arteriosus

Mittwoch, 30. Juli 2014

Los Angeles – US-Kardiologen haben eine Methode gefunden, um einen persistierenden Ductus arteriosus bei Frühgeborenen bereits in den ersten Lebenswochen verschließen zu können. Laut dem Bericht in Catheterization and Cardiovascular Interventions (2014: doi: 10.1002/ccd.25534) gelang der Eingriff bei den ersten sechs Patienten komplikationslos.

Der Ductus arteriosus, durch den vor der Geburt das Blut aus den Truncus pulmonalis an den Lungen vorbei in die Aorta geleitet wird, verschließt sich normalerweise in den ersten Lebenstagen. Die bei Frühgeborenen häufige Persistenz kann zu schweren kardiovaskulären Komplikationen führen. Eine nicht-operative Therapie, wie sie bei älteren Säuglingen heute die Regel ist, war bisher nicht möglich.

Das Team um Evan Zahn vom Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles beschreibt jetzt ein Verfahren, bei dem ein Amplatzer Vascular Plug II zum Einsatz kommt, der eigentlich für andere Zwecke, nämlich die peripheren Embolisationen bei Erwachsenen, entwickelt wurde.

Anzeige

Zwischen März 2013 und Februar 2014 wurden insgesamt sechs Frühgeborene mit persistierendem Ductus arteriosus (PDA) behandelt. Die Kinder waren bei der Behandlung zwischen 16 und 80 Tage alt und wogen 870 bis 2.240 Gramm. Laut Zahn gelang es in allen sechs Fällen, den PDA zu verschließen. Die Kinder seien weiterhin am Leben und ohne Spätfolgen der Katheterbehandlung.

Die Intervention selbst dauerte zwischen 33 und 87 Minuten. Während dieser Zeit wurden die Kinder maximal für 19,5 Minuten durchleuchtet. Dabei sei es bei keinem Kind zu Komplikationen gekommen. Die Katheterbehandlungen haben eine bei den Säuglingen äußerst riskante offene Operation vermieden. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2019
Halifax – Eine schnelle Auffütterung von extremen Frühgeburten, die in Beobachtungsstudien mit dem Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis assoziiert war, hat sich in einer größeren randomisierten
Schnellere Auffütterung von Frühgeborenen bleibt in Studie ohne Risiken
20. September 2019
Berlin – Perinatalzentren dürfen von den Personalvorgaben für die Intensivpflege von Frühgeborenen bis zum 31. Dezember 2021 abweichen. Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) verlängerte gestern diese
Übergangsfrist bei Personalvorgaben für Intensivpflege von Frühgeborenen verlängert
7. August 2019
Washington – Der Umzug während der ersten 3 Monate der Schwangerschaft ist mit einem erhöhten Risiko für Frühgeburten, für ein niedriges Geburtsgewicht sowie einem etwas höheren Risiko für ein
Wohnungsumzug während der frühen Schwangerschaft erhöht das Frühgeburtsrisiko
2. August 2019
Berlin – Das Bundessozialgericht (BSG) hat kürzlich in zwei Fällen entschieden, dass Kliniken die High-Flow-Nasal-Cannula-(HFNC)-Beatmungstherapie bei Frühgeborenen nicht wie eine maschinelle Beatmung
Krankenhausgesellschaft kritisiert BSG-Urteil zu Beatmungsleistungen bei Frühgeborenen
18. Juni 2019
Köln – Den Einsatz von Webcams für die ortsunabhängige Echtzeitbeobachtung von Kindern auf Frühchenstationen untersuchen Wissenschaftler des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und
Forscher untersuchen Einsatz von Webcams auf Frühchenstationen
14. Juni 2019
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) sieht die Versorgung von Frühgeborenen akut gefährdet. Grund sind die Pflegepersonalanforderungen auf den neonatologischen Intensivstationen zum 1.
Krankenhäuser wollen Lockerung der Personalvorgaben für Frühgeborenenversorgung
13. Mai 2019
New York – Eine Geburt vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche ist ein starker Risikofaktor für die Entwicklung von chronischen Nierenerkrankungen von der Kindheit bis in die Mitte des
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER