NewsVermischtesArbeitnehmer mit flexiblen Arbeitszeiten fehlen seltener
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Arbeitnehmer mit flexiblen Arbeitszeiten fehlen seltener

Donnerstag, 31. Juli 2014

Berlin – Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie machen einen Betrieb attraktiver. Außerdem senken sie die Fehlzeiten der Angestellten. Das berichtet der AOK Bundesverband in seiner Publikation „ams-Ratgeber“. In dem Beitrag stellt die Kasse Ergebnisse der sogenannten AOK-Familienstudie 2014 vor: 57 Prozent der befragten Eltern mit einem guten Gesundheitszustand haben danach die Möglichkeit, zeitlich flexibel zu arbeiten.

Bei Eltern, denen es nach eigenen Angaben nicht so gut gehe, seien es nur 38 Prozent. „Flexible Arbeitszeiten können also eine positive Wirkung auf die Gesundheit der Eltern haben“, interpretiert Vera Neitzert die Ergebnisse. Sie ist im AOK-Bundesverband für den Firmenkundenbereich zuständig.

Anzeige

Zeitmangel ist laut der Studie einer der größten Stressfaktoren in der Familie. 46 Prozent der 1.503 befragten Eltern gaben an, dass sie sich zeitlich belastet fühlen. „Die Ursache für ständigen Termindruck liegt zwar nicht allein im Arbeitsumfeld, doch hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Familien zu entlasten“, so Neitzert.

Neben flexiblen Arbeitszeitmodellen entlastet auch eine verlässliche Kinderbetreuung die Familien. So zeigt die AOK-Familienstudie auch, dass Eltern, die sich auf eine verlässliche Kinderbetreuung durch Partner, Familie oder Institutionen verlassen können, weniger gesundheitliche Probleme haben als Eltern ohne entsprechende Betreuungsmöglichkeiten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Frankfurt – Die Mitglieder der Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen haben sich mit den Unterzeichnern des Appells „Mensch vor Profit“ solidarisiert. Diese hatten
KV Hessen kritisiert Kommerzialisierung in Kliniken
15. Oktober 2019
Berlin – Für Ärzte in Universitätskliniken muss es künftig eine automatisierte und manipulationsfreie Erfassung der Arbeitszeit geben. Darauf will der Marburger Bund (MB) in den anstehenden
Marburger Bund will manipulationsfreie Zeiterfassung für Universitätskliniken
14. Oktober 2019
Berlin – Lediglich jede achte Teilzeitpflegekraft kann sich vorstellen, ihre Arbeitszeit aufzustocken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK), die dem
Aufstockung nur für wenige Teilzeitpflegekräfte denkbar
11. Oktober 2019
Dortmund – Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) sechs Leitmerkmethoden entwickelt, um Gefährdungen durch
Wie sich körperliche Risikofaktoren in der Arbeitswelt erfassen und beurteilen lassen
8. Oktober 2019
Genf – Mehr Menschen auf der Welt werden schlechte Augen haben. Diesen Trend sagt die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) wegen veränderter Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen voraus. Zum einen
Veränderter Lebens- und Arbeitsstil hat negative Folgen für die Augen
30. September 2019
Düsseldorf – Zu viele administrative Tätigkeiten und ein hoher ökonomischer Druck belasten den Alltag von Oberärzten. Das geht aus einer Online-Umfrage des Marburger Bundes (MB) Nordrhein-Westfalen
Oberärzte stehen unter erheblichem Druck
26. September 2019
Hamburg – 215 Ärzte forderten in einem Ärzte-Appell, den der Stern Anfang September veröffentlichte, eine radikale Reform des Krankenhauswesens: „Rettet die Medizin!“ Viele bedeutende Organisationen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER