NewsHochschulenUniversitätsmedizin Mainz: Tarifeinigung für nichtärztliches Personal
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Universitätsmedizin Mainz: Tarifeinigung für nichtärztliches Personal

Montag, 4. August 2014

Mainz – Die Entgelte für das nichtärztliche Personal an der Uniklinik Mainz steigen rückwirkend am dem 1. Juli 2014 monatlich um 50 Euro und zum 1. Oktober 2014 nochmals um 40 Euro. Die Auszubildenden erhalten ab dem 1. Juli 60 Euro monatlich mehr. Die Laufzeit dieser Vereinbarung endet am 31. Dezember 2014. Darauf haben sich die Gewerkschaft Verdi und die Universitätsmedizin Mainz geeinigt.

Zudem wollen die Tarifpartner einen Pool von 25 Stellen für zusätzliche Beschäftigte im Pflegedienst schaffen, um die anfallenden Überstunden in besonders belasteten Bereichen zu reduzieren.

Der Verhandlungsführer der Universitätsmedizin, Götz Scholz, betonte, das Ergebnis sei sowohl für das Unternehmen Universitätsmedizin als auch für die Angestellten ein Erfolg. „Zum einen bedeutet der Aufbau zusätzlicher Vollkräfte im Bereich des Pflegedienstes, dass wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlasten wollen, gleichzeitig wird durch die Kostenneutralität und den Abbau von Überstunden das wirtschaftliche Ergebnis der Universitätsmedizin im Jahr 2014 nicht belastet“, sagte Scholz.

Anzeige

Frank Hutmacher, Verhandlungsführer von Verdi, betonte: „Die Tarifparteien haben bewiesen, dass sie mehr können, als nur eine Verbesserung der Entgeltsituation der Beschäftigten herbeizuführen. Mit dem Pool wird es eine spürbare Entlastung der Pflegekräfte an der Universitätsmedizin geben.“ Anfang 2015 wollen die Tarifparteien  neue Tarifverhandlungen beginnen. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2019
Berlin – Rund 150.000 Beschäftigte der Diakonie Deutschland in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Einrichtungen für Behinderte bekommen mehr Geld. Ihre Gehälter steigen je nach Tätigkeit um 2,5 bis 3,5
Beschäftigte der Diakonie bekommen mehr Geld
5. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn will für Pflegefachkräfte eine Bezahlung deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn erreichen. „Gute 14 Euro – und das ist immer noch wirklich
Spahn will mindestens 14 Euro Stundenlohn für Pflegefachkräfte
5. Juli 2019
Mainz – Die Tarifkommissionen der Gewerkschaft Verdi und der Universitätsmedizin Mainz (UM) haben heute die zweite Verhandlungsrunde für einen neuen Haustarifvertrag erfolgreich beendet. Darauf haben
Mehr Geld für Gesundheitsberufe an der Universitätsmedizin Mainz
25. Juni 2019
Berlin – Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Gewerkschaften ver.di und dbb beamtenbund und tarifunion haben sich bei den heute aufgenommenen Tarifverhandlungen zu
Teilergebnis bei Sonderregeln für kommunale Krankenhäuser
20. Juni 2019
Berlin – Die kommunalen Krankenhäuser befürchten eine erneute hohe Kostenbelastungen. Darauf haben die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft
Kommunale Kliniken wollen mit Gewerkschaften nicht mehr über Sonderregelungen sprechen
26. Mai 2019
Münster – Die 135. Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes (MB) hat sich heute in Münster hinter die Tarifeinigung für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern gestellt. Diese hatten die
Haupt­ver­samm­lung des Marburger Bundes billigt Tarifabschluss
23. Mai 2019
Henstedt-Ulzburg – Ärzte der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg im Kreis Segeberg erhalten deutlich mehr Geld. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund Schleswig-Holstein und die Klinikleitung haben sich
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER